Seiten mit dem Schlagwort: "Brigitte Bardot"

Brigitte Bardot-Stiftung kämpft gegen Halal-Schlachthof

7. Juli 2012 - 11:29

Bereiche 

Islam

Marine Le Pen, die Chefin des Front National, hatte im französischen Präsidentenwahlkampf für Aufsehen gesorgt, als sie publik machte, dass im Großraum von Paris ohne Wissen der Konsumenten praktisch nur noch nach islamischem Ritus geschlachtetes Fleisch in den Handel kommt und in diesem Zusammenhang von Betrug am Konsumenten gesprochen.

Wie Europas Gerichte die Meinungsfreiheit verfolgen

24. April 2012 - 17:38

Bereiche 

Europa

In zahlreichen europäischen Staaten gelten Gesetze, die die Meinungsfreiheit beschneiden. In Österreich wurde jüngst eine heftige Debatte um das sogenannten "Terrorgesetz" geführt, das auch den Tatsbestand der Verhetzung neu regelt. Besonders problematisch. Der Verhetzung kann sich auch schuldig machen, wer lediglich die Wahrheit sagt, sofern sich bestimmte Gruppen von dieser Wahrheit beleidigt fühlen. Besonders häufig wird von derartigen Gesetzen Gebrauch gemacht, wenn sich Muslime angegriffen fühlen. In Dänemark ist ein derartiger Fall nun mit einem halbherzigen Freispruch zu Ende gegangen. Soeren Kern hat das Urteil zum Anlass für eine Zusammenfassung ähnlicher Verfahren genommen und die Bestandsaufnahme auf der Seite des Gatestone Institute veröffentlicht. Hier die Übersetzung seines Beitrags.

Brigitte Bardot: Verkauf von Halal-Fleisch ohne Kennzeichnung ein Skandal

29. Dezember 2011 - 0:40

Bereiche 

Frankreich

Brigitte BardotZum Jahresabschluss 2011 gab Brigitte Bardot unseren Kollegen von der Nachrichtenagentur Novopress ein exklusives Interview, das wir mit deren Genehmigung ebenso exklusiv für Österreich und die deutschsprachigen Länder übernehmen.

Die Präsidentin der "Brigitte Bardot-Stiftung zur Hilfe für die Tiere auf der ganzen Welt" war gerne bereit, unsere Fragen zu beantworten und uns eine aktuelle Bestandsaufnahme ihres Kampfes für den Tierschutz zu geben. Es ist ein Interview, das einem Schrei aus dem Herzen gleicht und zugleich der tiefen Empörung Ausdruck verleiht, wie gleichgültig sich viele Staaten, darunter leider auch die Regierung Frankreichs, gegenüber dem Tierschutzgedanken verhalten und welche Haltung sie insbesondere zur immer akuter werdenden Frage der rituellen Schlachtungen (also sogenanntes Halal-Schlachten oder koscheres Schächten) einnehmen.

Bardot dankt Putin für Handelsverbot mit Robbenfell

27. Dezember 2011 - 0:00

Bereiche 

Umwelt

RobbeDie ehemalige Schauspielerin und heute energische Tierschützerin Brigitte Bardot richtete ein persönliches Schreiben an den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin. Sie drückte ihm, wie das französische Nachrichtenportal Novopress informiert, ihre Freude über die Annahme eines Gesetzes zum Verbot des Handels mit Fellen von Grönland-Robben aus, über das die Staatsduma, das russische Parlament, vor kurzem abgestimmt hat. Dieses Gesetz, über das die Mainstream-Presse so gut wie nicht berichtete, wurde am 17. Oktober verabschiedet. Auch der International Fund for Animal Welfare (IFAW) gab seiner Genugtuung über den Gesetzesbeschluss Ausdruck.

Halal-Skandal in Frankreich und die mögliche Konsequenz

4. März 2012 - 12:51

Bereiche 

Frankreich

Als bekannt wurde, dass im Großraum Paris praktisch nur noch nach den islamischen Halal-Vorschriften gewonnenes Fleisch auf den Markt kommt, war die Empörung in Frankreich groß. Marine Le Pen, die Präsidentschaftskandidatin des Front National, sprach von Betrug und fand in der entschlossenen Tierschützerin Brigitte Bardot eine Unterstützerin. Eine der wesentlichen Fragen rund um die grausame islamische Schlachtungsmethode ist: Wie kommen Nicht-Muslime dazu, ohne ihr Wissen Halal-Fleisch verzehren zu müssen.