Seiten mit dem Schlagwort: "Die Presse"

Hypo-Skandal: Faymanns und Spindeleggers Versteckspiel

23. März 2014 - 11:09

Bereiche 

Banken

Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) haben bei ihrem Versagen, das Hypo-Desaster ordentlich zu managen, einen einfachen Trick angewandt: Bei jeder sich bietenden Gelegenheit wird die FPÖ zum Buhmann gemacht - zum einzig Schuldigen des Finanzdebakels. Die Wähler aber fallen darauf nicht hinein, haben längst mitbekommen, dass die Koalition in dieser Causa jedes Krisenmanagement verweigert. Und so kommt es, dass die Freiheitlichen in Umfragen stimmenstärkste Partei sind, während SPÖ und ÖVP dramatisch verlieren.

Wiener Stadtwerke in der Kritik: 1,6 Millionen Euro Strafzahlung und teure Sonderwünsche

17. März 2014 - 22:17

Bereiche 

Wien

In Wien wurde nicht nur die Pressefreiheit abgeschafft, wie ein deutscher Journalist in einem Standard-Gastkommentar einmal bemerkte, nein: Wien ist offenbar auch die korrupteste Stadt Österreichs. Wen wundert's? Wien wurde in der Zweiten Republik ausschließlich von Rot regiert. Ab und zu mit einem kleinen Koalitionspartner (ÖVP oder Grüne), aber immer mit einer bequem ausgestatteten Mehrheit der Sozialdemokraten, die das Geld der Steuerzahler nur all zu gerne als ihr eigenes betrachten. Viel Schindluder ist getrieben worden, viele Milliarden Euro sind für immer verloren.

Bures-Tochter fuhr mit Dienstwagen zur Weinverkostung

25. Februar 2014 - 18:03

Bereiche 

Korruption

Angehörige von Infrastrukturministerin Doris Bures (SPÖ) haben wiederholt private Fahrten mit dem Dienstwagen der Ministerin unternommen. Nicht nur das: Die privaten Fahrten seien nicht als solche dokumentiert, also verschleiert worden. Das ist der Vorwurf, den die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nina Bussek, gegen eine Mitarbeiterin von Bures erhebt und den sie auch der Tageszeitung Die Presse bestätigt.

Darabos: „Die SPÖ hat sich verirrt und Klima nahm die falsche Autobahnausfahrt“

18. Februar 2014 - 11:11

Bereiche 

Parteien

In der Tageszeitung Die Presse macht sich der Bundesgeschäftsführer der SPÖ und schmählich gescheiterte Verteidigungsminister Norbert Darabos Gedanken über seine Partei. Mit seinen Skandalen als Minister hat Darabos zwar selbst dazu beigetragen, dass die Sozialdemokratie laufend Wähler verliert, dennoch gibt der Parteimanager für das Scheitern der SPÖ-Politik anderen die Schuld: „Unter Viktor Klima hat sich die SPÖ verirrt, d

Staatsanwaltschaft prüft Vergabe um Seniorenhaus

11. Februar 2014 - 3:45

Bereiche 

Pensionisten

Die Tageszeitung Die Presse berichtete jüngst von einem mutmaßlichen roten Vergabeskandal. Konkret soll das Seniorenheim Atzgersdorf des Kuratorium Wiener Pensionistenwohnhäuser (KWP) in den Jahren 2002 bis 2008 von einer Firma saniert worden sein, die sich indirekt im Eigentum der SPÖ befindet. Der Großauftrag soll ohne Ausschreibung erfolgt worden sein, die Staatsanwaltschaft ermittelt. 29 Millionen Euro kostete die Sanierung des Gebäudes.

Medientransparenz: ÖAAB schmückt sich mit fremden Federn

10. Januar 2014 - 9:00

Bereiche 

Wahlen

Erst kürzlich veröffentlichte Die Presse einen Artikel, der den unwissenden Leser den schwarzen Österreichische Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund (ÖAAB) in einem glanzvollen Licht erscheinen lässt. Betrachtet man aber einige Hintergrundinformationen, die nun ans Tageslicht befördert wurden, werfen die bekannt gewordenen Fakten einen langen Schatten auf die Landesobfrau des ÖAAB Wien und Abgeordnete zum Nationalrat, Gabriele Tamandl.

Media Quarter Marx: Flüchtet Rot-Grün vor dem Rechnungshof?

9. Januar 2014 - 11:30

Bereiche 

Wirtschaft

Die Stadt Wien und mit ihr auch die private Gesellschaft VBM, an der über eine Holding auch die Frau des ehemaligen kasachischen Botschafters in Österreich, Rakhat Alijew, beteiligt ist, steigen nach übereinstimmenden Meldungen in den Medien beim Media Quarter Marx (MQM) aus. Das nährt nun wilde Spekulationen. Die FPÖ vermutet, dass mit diesem Schritt versucht wird, die Kontrolle des Rechnungshofes auszuschalten.

Kritiker in der Polizei unerwünscht: Roter Pürstl suspendiert Aufdecker

25. November 2013 - 9:00

Bereiche 

Verkehr

Die Autofahrer könnten ihn als Schutzpatron feiern. Jenen Polizisten nämlich, der Anfang Oktober an die Öffentlichkeit brachte, was viele schockierte: eine interne Weisung an die Polizisten, mindestens sieben Verkehrsstrafen pro Monat verteilen zu müssen. Der ARBÖ sprach daraufhin sogar von "Kopfgeldjagd". Der Informant aus den eigenen Reihen wurde jetzt - auch nicht gerade auf die feine Art - ausgeforscht und vom Wiener Polizeipräsidenten Gerhard Pürstl, der als SPÖ-nahe gilt, suspendiert.

Seiten