Seiten mit dem Schlagwort: "Die Presse"

Deutsch will 150 jüdische Familien pro Jahr nach Österreich holen

23. Dezember 2012 - 10:22

Bereiche 

Religion

In der Tageszeitung Die Presse ließ der neue Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG), Oskar Deutsch, mit Aussagen zur Zuwanderung von jüdischen Familien nach Österreich und zum Thema Beschneidung aufhorchen. Mittels Rot-Weiß-Rot-Card wolle er pro Jahr 150 jüdische Familien nach Österreich holen und so den Mitgliederschwund der Kultusgemeinde stoppen.  Die Beschneidung nennt Deutsch „eine Säule des Judentums“.  Sollte sie verboten werden, würden viele Juden hier nicht leben können.

Untreueverdacht: Ermittlungen gegen Stadtwerke-Chefin

30. November 2012 - 8:13

Bereiche 

Wien

In der Fernwärme Wien gab es eine Razzia, weil Preisabsprachen vermutet werden. Im Wiener AKH ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen merkwürdiger Auftragsvergaben. Und jetzt ist auch noch die Stadtwerke-Spitze mit Chefin Gabriele Payr in den Untreueverdacht geraten, weil sie angeblich gemeinsam mit Wipark-Chef Werner Böhm Garagen in Ungarn nicht dem Bestbieter verkauft haben soll. Die Staatsanwaltschaft und das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung untersuchen einen möglichen Schaden in Millionenhöhe.

Twitter-Account von Faymann stirbt leisen Tod

26. November 2012 - 9:10

Bereiche 

Politik

Die nächste Blamage für Kanzler Werner Faymann. Nach dem Fernbleiben im Untersuchungsausschuss und dem Debakel am SPÖ-Parteitag ist nun der Twitter-Account von Faymann einen leisen Tod gestorben. Vor einem Jahr, am 22. November 2011, twitterte „teamkanzler“ zum letzten Mal. Kein Jubiläum, das man gerne feiert.

Afghane: “Oh Frau mit knackigem Hintern, darf ich mal anfassen?”

22. November 2012 - 16:41

Bereiche 

Justiz

Der Po sei kein Geschlechtsorgan. Deshalb stellte die Staatsanwaltschaft in Graz ein Verfahren wegen sexueller Belästigung gegen einen Afghanen ein, der einer 43-jährigen Frau ans Gesäß fasste. Der 37-jährige A.Y. hat laut Medienberichten die Radfahrerin mit seinem Drahtesel unsanft zum Anhalten gezwungen und gefragt: „Oh Frau mit knackigem Hintern, darf ich mal anfassen?“. „Sicher nicht“, entgegnete die Bankangestellte.

Unterberger: Medienbeeinflussung durch Steuergeld einzigartig in westlicher Welt

18. November 2012 - 15:24

Bereiche 

Journalismus

Andreas Unterberger ist einer, der seinen Werten und Überzeugungen treu geblieben ist, während sich die Medienlandschaft nach links bewegt hat. Als Chefredakteur der Presse und der Wiener Zeitung war er den Eigentümern daher „zu konservativ“. Nicht jedoch den Lesern, die ihm ins Internet gefolgt sind, wo Unterberger eine riesige Fangemeinde um sein „nicht ganz unpolitisches Tagebuch“ geschart hat, in dem er sich mit Leidenschaft auch den Missständen der Branche widmet.

Schlechte Kinderstube des Literaten Thomas Glavinic

8. November 2012 - 12:25

Bereiche 

Kultur

Eine äußerst schlechte Kinderstube bewies der Literat Thomas Glavinic gegenüber FPÖ-Kultursprecherin Heidemarie Unterreiner. Sie hatte in einer Pressekonferenz das von Kulturministerin Claudia Schmied (SPÖ)  und der roten Kulturverwaltung der Stadt Wien subventionierte „Staatskünstlertum“ kritisiert. Unter anderem wurde auch die hohe Förderung für linke Protagonisten wie Elfriede Jelinek, Gerald Matt, Peter Noever, Robert Menasse oder Thomas Glavinic kritisiert.

Anwalt Zanger scheitert mit wirrer Anzeige gegen "FPÖ-Spinnennetz"

27. Oktober 2012 - 18:52

Bereiche 

Medien

Mit einer ganzen Reihe an Anzeigen deckte der KPÖ-nahe Anwalt Georg Zanger am 19. Mai 2010 die Staatsanwaltschaft Wien ein. Unter anderem davon betroffen waren FPÖ-Obmann HC Strache, der Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf, die niederösterreichische Landesrätin Barbara Rosenkranz sowie der ORF-Amerikakorrespondent Hanno Settele. Dazu kamen 52 weitere „Verdächtige“, viele von ihnen aus dem Umfeld der FPÖ, die Zanger ins Kriminal bringen wollte. Den Angezeigten warf er die Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Verhetzung und Wiederbetätigung vor.

Jagd auf Graf: Chronik einer Medienkampagne

21. Oktober 2012 - 16:04

Bereiche 

Medien

Seit 22. Mai erschienen in Österreichs Medien knapp 500 Artikel, Kommentare, Reportagen, Berichte und Meldungen über den Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (FPÖ) und sein Engagement als Vorstand der Gertrud Meschar Privatstiftung. Mit der Entscheidung des Handelsgerichts, die nach dem Ausscheiden Grafs verbliebenen Vorstände im Amt zu belassen, sind die Vorwürfe der Stifterin bzw. der sie seit Beginn der Affäre umgarnenden Anwälte und sonstigen Berater vom Tisch.

Seiten