Seiten mit dem Schlagwort: "Klimawandel"

Neuseeland entlarvt den Mythos von der „Festung Europa“

10. Dezember 2013 - 10:30

Bereiche 

Zuwanderung

Profiteure der Asylbranche und andere Linksgerichtete trommeln tagein tagaus die „Festung Europa“, die wie im Falle Lampedusa Menschen töte. Die „Abschottung“ sei augenblicklich zu beenden, fordern sie in zunehmender Schrillheit. Österreich, die BRD usw. seien „Einwanderungsländer“ und sollten endlich erfreut dazu stehen. Über die Vorgehensweise der klassischen Einwanderungsländer sprechen sie niemals, wie im aktuellen Fall Neuseelands.

Unzensuriert-Magazin abonnieren und Urlaub gewinnen

30. Juni 2012 - 9:05

Bereiche 

Magazine

Gestern ist das druckfrische Unzensuriert-Magazin bei uns eingelangt, am Montag wird es an die Abonnenten verschickt. Hauptthema ist diesmal die Energie. Dazu schreibt FPÖ-Energie- und Umweltsprecher Norbert Hofer über seine Sichtweise von Unabhängigkeit und Autarkie und gegen die Untergangspropheten von der Klimawandel-Fraktion. Wir sprachen mit Martin Graf, dem Vorstand der E-Control, über die Möglichkeiten der Konsumenten, sich vor steigenden Preisen zu schützen.

Anhänger der Frankfurter Schule beseitigte Demokratie auf den Malediven

29. Mai 2012 - 21:52

Bereiche 

Asien

Die Malediven sind in vielerlei Hinsicht ein besonderes Land: Sie bestehen aus rund 1200 Inseln, die kaum höher als einen Meter aus dem Meer ragen. Daher sind sie vom steigenden Meeresspiegel besonders bedroht und werden in den nächsten hundert Jahren voraussichtlich verschwinden. Es gibt kaum ein religiös so einheitliches Land: Die Bewohner der Malediven sind zu 100 Prozent sunnitische Moslems, andere Religionen sind nicht zugelassen. Der fundamentalistische Islam ist sehr verbreitet.

Äthiopien: Hungertote für den Klimaschutz

15. August 2011 - 6:03

Bereiche 

Afrika

BildIn Somalia fliehen tausende Menschen vor den Folgen der verheerenden Dürre. Seit zwanzig Jahren hat es eine derartige Hungersnot nicht mehr gegeben. Die Vereinten Nationen versprachen Hilfe, doch im Kampf gegen den Klimawandel wird den Menschen in der ärmsten Region der Erde das letzte Wasser abgegraben.

Kamel-Schlachten für den Klimaschutz

3. August 2011 - 10:00

Bereiche 

Klima

KamelDass die Hysterie um das Weltklima zu höchst eigenwilligen Gedankengängen führt, ist längst bekannt. Etwa wurde in der Vergangenheit ernsthaft vorgeschlagen, die Methanwolken aus Kühen mittels Ballons am Rücken der Tiere aufzufangen. Schließlich seien stark furzende Rinder klimaschädlich und Mitschuld an der Erderwärmung. Der WWF machte sich 2007 zwar für eine tierfreundlichere Variante stark, lediglich eine landwirtschaftliche Emissionssteuer einzuführen, gab aber ebenfalls den Milchkühen die Schuld. Die Abgase seien in etwa so klimaschädlich wie die eines Kleinwagens, der 18.000 Kilometer im Jahr gefahren werde.

Was kostet die Energiewende?

25. Mai 2011 - 14:21

Bereiche 

Umwelt

AtomausstiegSeit dem Unfall im Kernkraftwerk Fukushima ist besonders in Deutschland die Energiewende in aller Munde. Im Gegensatz zum großen Nachbarn ist der Ausstieg aus der Atomkraft in Österreich mangels Atommeilern natürlich kein Thema, doch auch hierzulande wird verstärkt der Umstieg auf erneuerbare und saubere Energiegewinnungsformen gefordert. Sowohl in Österreich als auch in Deutschland sind sich die Experten in zwei Fragen einig. Technisch sind ein Atomausstieg bis 2020 und eine Umstellung auf erneuerbare Energie machbar. Was dieser Umstieg wirklich kosten und welche wirtschaftlichen Auswirkungen er haben wird, ist dagegen nicht abzuschätzen.

Frankreich zahlt 10 Milliarden Euro Entwicklungshilfe

20. Dezember 2011 - 9:44

Bereiche 

Frankreich

Entwicklungshilfe

Trotz der Finanzkrise und des Haushaltsplans zur Reduzierung der Staatsausgaben stimmten die Abgeordneten des französischen Parlaments für die Beibehaltung der staatlichen Entwicklungshilfe. Für das kommende Jahr sind gigantische 10 Milliarden Euro veranschlagt. Doch die Summe hätte sogar noch wesentlich höher ausfallen können. Ursprünglich wollte Frankreich 0,70 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die Entwicklungshilfe aufbringen, also etwa 15 Milliarden Euro. Geworden sind es dann aber doch „nur“ 0,46 Prozent des BIP. Im Jahr 2008 stand Frankreich bei der weltweiten Vergabe öffentlicher Entwicklungshilfen an vierter Stelle.

Mit Jan Fleischhauer „unter Linken“

9. Oktober 2011 - 12:01

Bereiche 

Politik

Bild„Unter Linken“ – der Spiegel-Redakteur und Bestsellerautor Jan Fleischhauer gab Einblick in die verquere Welt des schicken linken Denkens. Im Rahmen einer Matinee im ersten Wiener Gemeindebezirk ging er mit der gesellschaftlichen Linken und der 68er-Generation ebenso hart wie humorvoll ins Gericht. Als Zögling eines linken Elternhauses weiß er, wovon er spricht.

Deutsche Zuwanderer-Lobby will Demokratie umgehen

25. April 2011 - 11:01

Bereiche 

Zuwanderung

MercatorDeutschland braucht ausländische Fachkräfte, betonen sowohl Politiker als auch Ökonomen. Obwohl so manche in ihren Berechnungen bereits der Manipulation überführt wurden und obwohl nach dem Ende der Übergangsfristen zum Schutz des Arbeitsmarkts am 1. Mai ohnehin Hunderttausende aus den EU-Oststaaten ins Land strömen werden, gibt sich die Zuwanderer-Lobby damit nicht zufrieden und will auch aus den sogenannten Drittstaaten aktiv Arbeitskräfte anwerben.

Ab sofort bestellen: Unzensuriert Jahrbuch 2010

8. November 2010 - 12:08
Bild: 
Unzensuriert Jahrbuch 2010Die Unzensuriert-Redaktion fasst auch heuer die wichtigsten Themen des Jahres kompakt zusammen. Mit klarem Blick und ohne die einengenden Fesseln der Political Correctness erzählt es auf knapp 300 Seiten die wichtigsten Geschichten des politischen Jahres. Schon jetzt kann das Unzensuriert Jahrbuch 2010 im Unzensuriert-Laden oder per Mail unter verein@unzensuriert.at zum Einzelpreis von 10 Euro vorbestellt werden. (Mengenrabatte: ab 10 Stück - 20 %; ab 50 Stück - 50%) Ab 1. Dezember wird es ausgeliefert und kommt somit rechtzeitig für jede Weihna" />
Die Unzensuriert-Redaktion fasst auch heuer die wichtigsten Themen des Jahres kompakt zusammen. Mit klarem Blick und ohne die einengenden Fesseln der Political Correctness erzählt es auf knapp 300 Seiten die wichtigsten Geschichten des politischen

Seiten