Seiten mit dem Schlagwort: "Kurier"

Krauss-Debatte: Integrationsexperte distanziert sich von eigenen Vorschlägen

26. Juli 2014 - 13:56

Bereiche 

Schule

Wenn aus rot-schwarzen Polit- und Medienkreisen Kritik am Proporzsystem kommt, dann ist dem meist ein Betriebsunfall vorausgegangen. Als Panne erachten es die Dauerprofiteure des gesetzlich verankerten Postenschachers vor allem, wenn ein solcher Posten einmal einem Freiheitlichen zusteht, was selten genug vorkommt. Einer dieser Jobs ist der des stellvertretenden Wiener Stadtschulratspräsidenten. Dass die FPÖ das ihr dafür zustehende Vorschlagsrecht in Anspruch nimmt, sorgt für helle Empörung.

Helmut Günther ist kein Ämterkumulierer

Bettler hausen in menschenunwürdigen Massenquartieren

9. Juli 2014 - 11:40

Bereiche 

Wien

Schon des Öfteren berichtete unzensuriert.at über die vorwiegend im urbanen Raum agierende Bettelmafia. Die Bettler, die für einen Hungerlohn tagtäglich für ihre reichen Bosse aus dem Osten in der Öffentlichkeit unterwegs sind, hausen teils unter menschenunwürdigen Bedingungen.

Skandal-Baustelle Westeinfahrt: Die Politik putzt sich bei der Baufirma ab

19. Juni 2014 - 15:03

Bereiche 

Verkehr

Die Straßenbaustelle der Wiener Westeinfahrt wird seit einigen Tagen von Volksanwalt Peter Fichtenbauer (FPÖ) unter die Lupe genommen. Es ist das erste Mal, dass ein Volksanwalt bei einer Verkehrsbaustelle tätig wird. Er wurde von erzürnten Autofahrern, die sich zwei Tage lang in einer Staumisere wieder fanden, um Hilfe gebeten. Doch Fichtenbauer sieht sich Worthülsen der Verantwortlichen gegenüber: Weder Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Die Grünen) noch die bauausführende Firma Porr wollen an dem Desaster schuld sein.

Nach EU-Wahl: Streit bei SPÖ

27. Mai 2014 - 10:11

Bereiche 

Politik

Die SPÖ ist bei der EU-Wahl nicht vom Fleck gekommen. Die stärkste Partei zu werden wurde nicht erreicht und auch der Kommissionspräsident dürfte nicht der sozialdemokratische Martin Schulz werden. Die Roten begaben sich nun auf Fehlersuche. Wenig berauschend sind die Ergebnisse in der Steiermark. Sorgenkind ist auch die Wiener Bastion, wo nächstes Jahr gewählt wird.

Gutachten liegt vor: Muss die Stadt Wien nun geheimnisvolle Stiftung offenlegen?

20. Mai 2014 - 16:28

Bereiche 

Wien

Während der Zweiten Republik hat es in Wien noch nie einen anderen Bürgermeister gegeben als einen von den Roten. Man kann sich also gut vorstellen, auf welchen Machtapparat sich Michael Häupl und seine SPÖ stützen und man versteht, wieso Häupls Handlungen immer öfter diktatorische Züge annehmen. Im Zuge dieser Herrschaft ist in der Bundeshauptstadt auch eine geheimnisvolle Stiftung entstanden, in der das Geld floss, die die Stadt durch den Verkauf der Gemeindesparkasse lukrierte.

DiTech-Pleite: Völliges Debakel eines „Vorzeigeunternehmens“

15. Mai 2014 - 12:30

Bereiche 

Wirtschaft

623.000 Zuschauer verfolgten 2010 das Sommergespräch im ORF, zu dem Ingrid Thurnher FPÖ-Chef HC Strache und die Unternehmerin und DiTech-Gesellschafterin Aleksandra Izdebska einluden. Die Exil-Polin wurde als Vorzeigeunternehmerin präsentiert, eine, die es als Migrantin geschafft habe und heute eine erfolgreiche Firma führe. Nicht einmal vier Jahre später ist DiTech pleite. Nicht nur das: Die Insolvenz entpuppt sich als völliges Debakel.

Kommt der EU-Maulkorb für HC Strache?

7. Mai 2014 - 15:28

Bereiche 

Politik

FPÖ-Chef HC Strache ist dafür bekannt, dass er in öffentlichen Diskussionen oder Veranstaltungen zahlreiche Dinge beim Namen nennt – sehr zum Ärger der politischen Mitbewerber. Als Reaktionen heißt es immer, Strache sei populistisch, ein Hass-Prediger, ein Rattenfänger etc. Wenig verwunderlich ist es da, wenn es Kräfte gibt, die sich ein Rede- oder gar Denkverbot für die FPÖ wünschen. Wenn man die Printausgabe des Kurier vom Sonntag, den 4. Mai studiert hat, so gibt es doch tatsächlich Wünsche, auf EU-Ebene ein Gesetz gegen „Hassreden“ zu ventilieren.

Verdrängungskampf am Arbeitsmarkt

4. Mai 2014 - 9:10

Bereiche 

Politik

SPÖ-Sozialminister Hundstorfer wird nicht müde zu betonen, wie sehr die Zuwanderung eine Bereicherung für Österreich sei. Und auch, was die Arbeitsmarktostöffnungen betrifft, weiß Hundstorfer zu berichten, dass es keinen Ansturm gebe und auch keine Verdrängung am heimischen Arbeitsmarkt stattfinde.

Seiten