Seiten mit dem Schlagwort: "Populismus"

Bilderberger-Treffen in Kopenhagen mit viel Prominenz

2. Juni 2014 - 12:09

Bereiche 

Internationales

Nur wenige Tage nach der Wahl des Europäischen Parlaments haben sich die Bilderberger vom 29. Mai bis zum 1. Juni in Kopenhagen getroffen, um die Weichen für die Weltpolitik zu stellen. Im Zentrum der Beratungen dieses Geheimtreffens stehen die Neubesetzung der EU-Kommission und die weiteren Vorgangsweisen im Krisenstaat Ukraine. Die offizielle Teilnehmerliste zeigt die Mitglieder einer gut vernetzten westlichen politischen Elite.

Neo-DÖW-Chef Baumgartner: FPÖ unter Strache populistisch aber nicht rechtsextrem

25. März 2014 - 20:05

Der Historiker Gerhard Baumgartner ist der neue wissenschaftliche Leiter des Dokumentationsarchives des österreichischen Widerstandes – kurz: DÖW. In einem Interview mit dem Standard legte er seine Sicht der Dinge zu den aktuellen Aufgaben des DÖW und der FPÖ dar.

Von Forschungsprojekten über Roma und Volksgruppensendungen zum DÖW

Verein zur Förderung des Gedankenguts Atatürks wird vom Staat finanziert

25. Februar 2013 - 13:34

Bereiche 

Subventionen

Wenn man sich die österreichische Förderszene ansieht, gewinnt man den Eindruck, der Staat muss im Geld schwimmen. Anders ist es nicht zu erklären, dass er auch für die sonderbarsten Initiativen öffentliche Gelder zur Verfügung stellt. Eine Anfrage von FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky an alle Bundesministerien hat die eigenartigsten Förderprojekte ans Tageslicht gebracht.

Anton Pelinka: Das Volk und der "böse" Populismus

15. Februar 2013 - 17:29

Bereiche 

Veranstaltungen

Es wäre kein „Superwahljahr“, wenn nicht der Politikwissenschaftler Anton Pelinka in die innenpolitische Manege der Interpretation und Meinungsmache geholt würde. Über fast 20 Jahre begleitete er durch seine „Expertise“ ab 1986 den Verfall des rot-schwarzen Machtkartells in Österreich und gleichzeitig den Aufstieg der FPÖ als Dritte Kraft in der Innenpolitik. Nun - seit sieben Jahren in der wissenschaftlichen Diaspora in Budapest - durfte er sich als Herausgeber des Sammelbandes "Populismus - Herausforderung oder Gefahr für die Demokratie?" im Hohen Haus am Ring zu Wort melden.

Die Angst vor dem Volk: Die direkte Demokratie und ihre Gegner

6. Juni 2012 - 9:27

Bereiche 

Barbara Rosenkranz

Nachdem sich die FPÖ seit langer Zeit intensiv für die direkte Demokratie stark macht, konnten auch die andere Parteien und die Medien das Thema nicht weiter totschweigen. Glaubte die politische Konkurrenz zunächst noch, bequem auf einen fahrenden Zug aufspringen zu können, bekommt sie mittlerweile kalte Füße. Ihr wird bewusst: Wenn die Bürger mehr Möglichkeiten erhalten, über die Geschicke ihres Staates (mit) zu entscheiden, müssen etablierte Politiker zwangsläufig auf Macht verzichten.

Kommentar von Barbara Rosenkranz

Muslimische Integrationsverweigerer: Schuld sind die Deutschen

4. März 2012 - 11:52

Bereiche 

Deutschland

Schuld sind die Deutschen ohne Migrationshintergrund, "Populisten" und Thilo Sarrazin: Wie Pawlow‘sche Hunde reagieren unisono die linksliberalen "Qualitätsmedien" auf die Studie "Lebenswelten junger Muslime", die seit Tagen diskutiert wird. Eine Debatte um eine Studie, die vielen Entscheidern des Establishments gar nicht gefällt, weil sie nichts weniger dokumentiert als das nahe Scheitern multikultureller Träume, die von Bundespräsident a.D. Wulff mit dem Slogan "Der Islam gehört zu Deutschland" 2011 propagiert worden sind.

Warten auf Günther Kräuters „Liste der Schande“

26. Januar 2012 - 10:37

Bereiche 

Wirtschaft
Bild: 
(CC BY-ND 2.0)" />
Kräuter will eine "Liste der Schande". SPÖ-Verfehlungen exklusive.
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation/Flickr/(CC BY-ND 2.0)

Günther Kräuter Wer kennt in Österreich eigentlich Günther Kräuter? Wahrscheinlich nicht einmal alle SPÖ-Mitglieder. Kräuter ist neben der bekannteren, weil skandalumwitterten Laura Rudas zweiter Bundesgeschäftsführer der Roten. Er fiel bisher mit seiner skurillen Forderung auf, die Verteidigung Österreichs könnten, um zu sparen, Nachbarländer übernehmen. Dafür holte sich der SPÖ-Manager sogar im eigenen Lager ein blaues Auge. Jetzt macht Kräuter wieder von sich reden: Wie in Griechenland fordert der SPÖ-Mann nun auch in Österreich eine „Liste der Schande“.

Studie: "Neue Rechte" in sozialen Netzwerken

7. November 2011 - 17:32

Bereiche 

Politik
Bild: 
(CC BY-SA 3.0)" />
Die Online-Aktivisten sind zumeist junge Menschen.
Foto: Ziko-C / wikimedia / (CC BY-SA 3.0)

BildDie europaweite Tendenz zu traditionellen Werten erweckt langsam die Aufmerksamkeit vieler Forscher - der britische Think-Tank "Demos" hat nun eine Studie zum "digitalen Populismus" herausgegeben. Sie untersuchte, wie es um die Unterstützung der sogenannten "populistischen" (gemeint sind rechtskonservative) Parteien in den sozialen Netzwerken steht - mit teils überraschenden Ergebnissen. Bemerkenswert ist, dass die FPÖ in den 14 untersuchten Gruppierungen Europas bei weitem die stärkste Unterstützung genießt.

„Liberalisierung“ als Waffe gegen die arabischen Völker

25. April 2011 - 8:51

Bereiche 

Afrika

TahrirWir haben bereits über die Einschätzungen österreichischer Außenpolitik-Experten über die Lage in Libyen und Ägypten berichtet. Auch darüber, was vom Arabischen Frühling weiter zu erwarten ist und wie die außenpolitische Zukunft allgemein bewertet wird, findet man einiges im Kurzbericht des Österreichischen Instituts für Internationale Politik. Die Organisation brüstet sich auf ihrer Webseite damit, dass die Wissenschafter des Instituts „regelmäßig von der öffentlichen Hand wie auch von politischen Entscheidungsträgern zu Beratungstätigkeiten herangezogen“ werden. Es ist also anzunehmen, dass die rot-schwarze Regierung die Dinge ähnlich sieht.

Wenn sich Linke über die Empörung empören

18. Januar 2011 - 8:49

Bereiche 

Medien

Martin BlumenauGestern Abend strömten ein paar Leser zu uns, die sich sonst kaum hierher verirren. Sie kamen vom Jugendkultur-Radiosender FM4, auf dessen Webseite sich der schon etwas ältere Herr Martin Blumenau den Frust von der Seele schrieb, den ihm der Konsum von Medienberichten über den „Model-Rassismus-Sager“ bereitet hatte.

Seiten