Seiten mit dem Schlagwort: "Susanne Winter"

Netzwerke der Islamisten in Wien: Das Dialogforum Islam

20. Oktober 2013 - 9:30

Bereiche 

Islam

Staatssekretär Sebastian Kurz will Integration durch Leistung forcieren. Seine Partner in den einzelnen Communities erwecken einen anderen Eindruck. „Integration durch Islamismus“ wäre vielleicht das treffendere Motto. So war Fuat Sanac zumindest in Jugendjahren Funktionär der extremistischen und türkisch-nationalistischen Milli Görüs.

Netzwerke der Islamisten in Wien: Moscheen und Mudschaheddin

17. Oktober 2013 - 0:00

Bereiche 

Islam

In Österreich befindet sich seit dem Jugoslawienkrieg eine zahlenmäßig starke bosnische Minderheit. Die zweite und dritte Generation gilt unter radikalen Islamisten seit geraumer Zeit als Ziel für Rekrutierungsmaßnahmen. Das Netzwerk bosnischer Salafisten hat in Österreich zwei Zentren: Wien und Graz. Doch es reicht weit über die Grenzen unserer Republik hinaus in den Balkan und nach Deutschland. Terror, Waffenschmuggel und Hetze können als Eckpunkte der Agenda festgemacht werden.

Netzwerke der Islamisten in Wien: Die SPÖ

15. Oktober 2013 - 22:11

Bereiche 

Islam

Das Salafisten-Treffen in Wien schreckte die Bevölkerung auf. Wer sind diese bärtigen Männer in langen Gewändern und welche Ziele verfolgen sie? Diese Fragen wurden medial debattiert. Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) versuchte sich von den Veranstaltern zu distanzieren. Doch die freiheitliche Islamismus-Kritikerin Susanne Winter konnte in Anfragen konkrete Verbindungen in extremistische Bereiche belegen.

Salafisten in der ATIB?

Netzwerke der Islamisten in Wien: Die Hassprediger

14. Oktober 2013 - 15:43

Bereiche 

Islam

Im April des Vorjahres traten sie erstmals öffentlichkeitswirksam in Erscheinung. Letzte Woche erregten sie und ihre Hassprediger die Gemüter – die Salafisten. Doch wer sind diese bärtigen Männer mit meist nahezu bodenlanger Kluft und wo befinden sich ihre Zentren? Die freiheitliche Nationalratsabgeordnete Susanne Winter machte sich auf Spurensuche und wurde fündig.

Islamisten auf dem Vormarsch: Al-Kaida im Bundesheer

13. Oktober 2013 - 23:02

Bereiche 

Islam

Islamistische Strömungen gewinnen gesellschaftliche Relevanz. Die Koranverteilungsaktion und das geplatzte Hasspredigertreffen in Wien sind Symptome verfehlter Politik. Der Verfassungsschutz darf nicht einschreiten und wird zum Zaungast des Geschehens degradiert. Es sei nicht möglich, offenkundig extremistische Veranstaltungen im Vorfeld zu untersagen. Parlamentarische Anfragen über islamistische und salafistische Personen und Strukturen bleiben nahezu vollständig unbeantwortet.

Abu Abdullah drohte mit Verschleppung von Touristen

13. Oktober 2013 - 11:00

Bereiche 

Islam

Das Wiener Salafisten-Treffen sorgte schon im Vorfeld für Aufsehen. Die Veranstalter und der Ort der Versammlung sorgten für Spekulationen. Doch mit harten Fakten sparte die etablierte Medienlandschaft. Der Hassprediger Abu Abdullah etwa drohte bereits verhältnismäßig offen mit der Verschleppung von Touristen. Kritik am Islam könne dazu führen, dass im Ausland deutsches Blut vergossen werde, verstieg er sich immer weiter gegenüber seinem Gastland.

"Alte Bekannte"

Verfassungsschutz: Warum schweigt Mikl-Leitner zur Hisbollah?

12. Oktober 2013 - 15:24

Bereiche 

Terrorismus

Die Hisbollah ist eine islamistische Extremisten- und Terrorgruppe. Ihre Mitglieder beteiligen sich im Nahen Osten am Bürgerkrieg in Syrien. In Österreich greifen die Mitglieder und Sympathisanten nicht zu Waffen und Sprengstoff, sondern zu hasserfüllten Worten und Transparenten.

Salafisten-Netzwerke durch Susanne Winter aufgedeckt

10. Oktober 2013 - 10:42

Bereiche 

Islam

Österreich droht sich zu einer Drehscheibe des Islamismus zu entwickeln. Am Samstag werden fünf islamistische Prediger in Wien vorgeblich Spenden für Syrien sammeln. Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung wird die Veranstaltung beobachten. Grund zur Sorge liefert nicht nur der Hintergrund der Prediger, sondern auch aktuelle Statements.

Mikl-Leitner lässt fast alle Fragen zu Salafisten-Terror unbeantwortet

16. April 2013 - 8:36

Bereiche 

Islam

Nicht weniger als 18 parlamentarische Anfragen hat die islamkritische FPÖ-Nationalrätin Susanne Winter an Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) zu salafistischen Netzwerken gestellt. Sie blieben zum größten Teil unbeantwortet. Die schwarze Innenministerin, immerhin für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung zuständig, schweigt zum islamistischen Extremismus. Zahlreiche Fragen Winters werden überhaupt nicht beantwortet, bei anderen verweigert das Innenmknisterium unter dem Vorwand des Datenschutzes oder mit Hinweis auf „Polizeitaktik“ die Antwort.

Seiten