Agrarkonzern Monsanto belagert weiterhin die Europäische Union

10. Juni 2013 - 8:00
Bild: 
Bald könnte es noch mehr Gentechnik-Produkte geben.
Foto: National Institutes of Health images

Bereiche 

Landwirtschaft

Vor wenigen Wochen feierte die Anti-Gentechnik-Bewegung den vermeintlichen Rückzug des Agrarkonzerns Monsanto aus dem EU-Raum. Demonstrationen und Petitionen engagierter Bürger hatten Monsanto dazu bewogen, sich offiziell von seinem Engagement in der EU zu verabschieden. Nun stellt sich heraus, dass sowohl die Medien als auch interessierte Öffentlichkeit einem simplen Propagandatrick von Monsanto aufgesessen sind. Inzwischen hat Monsanto den Rückzug auch offiziell dementiert.

Zahlreiche neue Gentechnik-Anträge liegen bei der EU

Die Firma Monsanto und andere Agrarkonzerne haben in der EU immer noch zahlreiche Zulassungsanträge für Gentech-Pflanzen laufen. Insgesamt soll es sich um nicht weniger als 46 einschlägige Anträge handeln. So sind offenbar allein für Mais-Sorten drei Zulassungsverfahren anhängig. Aber nicht nur die laufenden Gegehmigungsverfahren sind eine Gefahr, sondern auch die Verhandlungen betreffend des Freihandelsabkommens TAFTA zwischen den USA und der EU.

Internationale Konzerne nutzen solche Verhandlungen immer wieder dazu, um europäische Umweltstandards zu verwässern. Im konkreten Fall könnten Monsanto und andere auch eine Verbreitung von Gentechnik-Produkten vorantreiben.

Aktuell ist in erster Linie Spanien von der Verbreitung gentechnisch veränderter Pflanzensorten betroffen, dort sollen auf etwa einem Viertel aller Mais-Anbauflächen genveränderte Pflanzensorten wachsen. Auch in Portugal sind bereits auf zahlreichen Flächen Gentechnik-Pflanzen ausgesetzt.

Kurztitel: 
Monsanto will Gen-Zulassungen
Spende fr Unzensuriert
 

Kommentare

Bild des Benutzers Franz Speck

Nach dem Regen und den kaputten Ernten in Ösiland, werden die Götter von Monsanto einen genetisch veränderten Mais einführen, der dem bösen Regen trotzt. Ein Verschwörungstheoretiker, der an HAARP denkt.

14
9

Pflanze ist und man Mais eh nicht zu Bier vergären kann, ist mir das wurscht!
Notfalls steig ich auf Weizen oder auf Reis um, das sind auch trinkbare Bierchen. Und notfalls halt Hanfbier und die Blüten rauchen.
Ich bin da flexibel.
So wie beim Wählen.

11
16
Bild des Benutzers der faule Willi

Also, ich hab die Ironie seines Kommentars schon verstanden.

Wenn es aber keine Ironie war, dann gilt auch für mich der Kommentar "rentiels"!

10
10

dfW

Nichtverstehen ist für mich bobo-style.
Sag ich auch ganz offen.

18
18

Aber bitte klär mich auf was grün-bobos und bobo-style ist.
dankeschön

9
15
Bild des Benutzers Franz Speck

Wenn du eine Erklärung brauchst, schnallst du es eh nicht.

16
17

weil ich dieses Wort noch nie gehört habe?
Und warum sollte ich eine Erklärung nicht verstehen?
Hab Tante Wiki gefragt, die hat es mir erklärt....und welch Wunder. Ich habs verstanden!
Nach reiflicher selbstkritischer Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, daß die Definition Bobo für mich nicht zutrifft.

12
12

oder gar Hipster?
Ich bete für Sie, dass das nicht zutrifft!
Ist schad' um jede unverdorbene Seele!
Ich zum Bleistift wünsche sowas nicht mal dem ärgsten Feind!
(der mir in der Früh immer den Parkplatz wegschnappt)

14
18

werden nie aufgeben die Welt zu verseuchen die Eliten dieser Welt fressen diesen Dreck nicht und der Rest der Menschen wird als Arbeitsklave gebraucht und die nicht gebraucht werden bekommen kein Saat gut geliefert so einfach ist das------Bilderberger fragen

21
20

Seiten