Berliner SPD für ungehinderte Zuwanderung

16. Juni 2013 - 19:29
Bild: 
Wowereits Berliner SPD möchte ungezügelte Zuwanderung.
Foto: Till Krech / Wikimedia (CC-BY-2.0)

Bereiche 

Deutschland

Jeglichen politischen Weitblick lässt die deutsche Sozialdemokratie bei der illegalen Zuwanderung von Ausländern und damit zusammenhängenden Problemen vermissen. Im Rahmen inhaltlicher Positionierungen bei einem Themen-Parteikonvent am 16. Juni 2013 wurde ein Antrag mit dem Titel „Keine Wiedereinführung der Grenzkontrollen“ gestellt und behandelt. Dieser Antrag lehnt die durch die EU nunmehr als Möglichkeit eingeführte temporäre Grenzkontrolle innerhalb des Schengen-Raums komplett ab. Für Beobachter gilt dies bereits als programmatische Morgengabe für eine rot-grüne Bundesregierung ab Herbst 2013 nach der deutschen Bundestagswahl.

Sicherheitsbedürfnis und regulierter Zuzug in den Schengen-Raum werden von der SPD als „Festung Europa“ verteufelt. Offenbar möchte die SPD ihr gemeinsam mit den Grünen umgesetztes Projekt eines Bevölkerungsaustausches in Mitteleuropa weitertreiben. Gestellt wurde der Antrag vom SPD-Landesverband Berlin unter Bürgermeister Klaus Wowereit, der jetzt schon wegen Budget-, Kriminalitäts- und Sozialproblemen kaum mehr in der Lage ist, die deutsche Hauptstadt zu regieren.

SPD möchte illegale Einwanderer nicht abhalten

Die SPD scheint sich in einem gesellschaftspolitischen Paralleluniversum zu befinden, analysiert man den gestellten Antrag der Berliner SPD. Die Hauptstadt-Sozialdemokraten möchten keine illegalen Einwanderer abhalten, sondern sehen in einer ungezügelten Zuwanderung eine „Bereicherung“. Geregelte Grenzübertritte lehnen sie als eine Abschottung ab:

Anstatt sowohl die eigenen Grenzen als auch die Außengrenzen der EU hermetisch abzuriegeln, brauchen wir in der EU einen humanitären Umgang mit Flüchtlingen. Statt den Menschen in Europa den Grenzübertritt zu erschweren, muss es Ziel sein, das Grundrecht der Freizügigkeit allen Menschen zu gewähren und Grenzen weiter abzubauen. Auch Deutschland und andere Länder, die keine Außengrenze zu den Ländern bilden aus welchen eine Vielzahl von Flüchtlingen in die EU kommt, dürfen sich ihrer Verantwortung in der Flüchtlingspolitik nicht entziehen. Die Flüchtlinge stellen keine Gefahr für die EU dar, sondern vielmehr eine Bereicherung. Zudem gehört es zu unserer Pflicht, uns den Nöten der Flüchtlinge anzunehmen, anstatt auf hoher See ihren Tod in Kauf zu nehmen und eine "Festung Europa" zu errichten.

Kurztitel: 
SPD für zügellose Zuwanderung
Spende fr Unzensuriert
 

Kommentare

Bild des Benutzers wirwollenraus-jetzt

Weiß dieser Tuntenbürgermeister was laut Scharia mit seinem Arschloch passieren wird?

22
12

....und im Übrigen bin ich der Meinung, dass Österreich aus der EU austreten muß!

weil sie glaubt, daß die Zuwanderer von heute ihre Wähler von morgen sind. Und da irrt sie vielleicht gewaltig. Im Übrigen, wurde früher den Juden (Weiniger!) Selbsthaß zugeschrieben, so ist das heute eine vorzügliche Eigenschaft der (selbst ernannten) deutschen Eliten. Wie lange sie noch deutsch sprechen werden,weiß man nicht und wenn sie sich dadurch bei "Anderen" anbiedern können, werden sie auch die Sprache wechseln - nur auf die Eigenschaft als Zahler, da legen sie eher auf das deutsche Volk Wert....W.

17
12
Bild des Benutzers aufklärer

Wird hier jetzt auch schon Zensur geübt???
Das soll eine Demokratie sein??
Eher eine Demokratur.
Die Warheit und ihr Preis

12
15
Bild des Benutzers Franz Speck

Aber wenn ich meinen Job UND meine Wohnung verlieren würde, säße ich direkt vor dem Parlament. Und wie die Post da abgehen würde. Kein leeres Gerede! Die ganzen Sandler, die eh nix mehr zu verlieren haben, sollten mal zeigen, was sie können. Aber es fehlt den Menschen der Zusammenhalt. Der Egoismus bringt uns noch um.

22
15

Nachdem er nicht mal für die 250.000 Obdachlosen ein Dach über dem Kopf
sichern kann, sind wir alle Bürger gegen eine Zuwanderung aus dem Nicht-
EU-Länder, denn erst müssen wir unsere Reserven für unseren Mitbürger freihalten....
Außerdem seine Homoehe ist auch ein Irrweg...

14
9

Da Herr Wowereit (wie viele seiner rot-grünen "Freunde" auch) die Welt aus dem Blickwinkel des eigenen Anus betrachtet, ist ihm ob seines niedrigen geistigen Horizonts wohl kaum ein Vorwurf zu machen. Er sehnt sich halt nach mehr Vielfalt in seinem verlängerten Rücken.

25
17

Es ist zu vermuten,daß DiesE s.g. Herr damit rechnet,daß auch der EINE oder ANDERE für ihn dabei sein wird,der sich für den Gebrauch bei der Steuer absetzen läßt.
Doch auch hier:so widerliche Kreaturen gab und gibt es schon mehrfach;das
tadelnde Zeugnis muß auch hier der dämlichen und dekadenten,der sittlich verwahrlosten Wählerschaft und den gleichgültigen Bequemlingen ausgestellt werden.

11
11
Bild des Benutzers rudiruessel

Wie sagte doch schon Earnest Albert Hooton (Professor für Anthropologie an der Harvard University): Es solle die Einwanderung und Ansiedlung nichtdeutscher Menschen, insbesondere Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden, ausdrücklich mit dem Ziel der Verringerung der deutschen Geburtenrate.(Quelle:Peabody Magazine(PM)04.01.1943!!!)Originaltext:"The Immigration And Seettlement In The German States Of No German Nationals,Especially Males.The Objects Of This Measures Include Reductions Of The Birthrate Of "Pure" Germans!
Noch irgendwelche Fragen offen???

25
10

der Kriminalität... Schwerverbrecher und Terroristen aller Länder kommt nach Berlin....

21
12

ich will nicht unter einer moslemisch dominierten faschistischen Meinungsdiktatur leben. Einmal unter Gröfaz hat mir gereicht für 2 Leben.

beteiligt sich am Selbstmord seiner Heimat!

34
15

Seiten