Fleurop liefert keine Blumen mehr an Konservative

27. MĂ€rz 2011 - 12:14
Kurztitel: 
Keine Blumen fĂŒr Konservative

 Kranz„Tue Gutes, indem Du böse zu Rechten bist“ - Der weltweit fĂŒhrende Blumenvermittlungsservice Fleurop hat sich das Motto der Gutmenschen zu Herzen genommen und weigert sich in Deutschland, Konservative mit Blumen und KrĂ€nzen zu beliefern.

Die Deutschen Konservativen e.V. sind ein Verein, der sich zunĂ€chst innerhalb der Unionsparteien CDU und CSU entwickelt hat. Der Zug der Union nach links insbesondere unter Angela Merkel bringt es mit sich, dass die GegensĂ€tze zwischen den Konservativen und ihren Mutterparteien deutlicher werden. Ihre GrundsĂ€tze fassen sie so zusammen: „Wir Konservative achten die Freiheit der BĂŒrger. Sozialismus ist menschenverachtend. Egal, ob roter oder brauner Sozialismus. Ebenso lehnen wir einen EU-Beitritt der TĂŒrkei kategorisch ab. Die EU und Deutschland wĂ€ren damit finanziell und auch kulturell ĂŒberfordert. Wir befĂŒrworten ein Europa der VaterlĂ€nder.“

[adsense:468x60:9459532571]

Kranz

Kranz

Fleurop beliefertKonservative nicht mehr mit KrÀnezn und Blumen.
Foto: thomaswanhoff / flickr

Der Verein ist ĂŒber jeden Rechtsextremismus-Vorwurf meilenweit erhaben. Zu seinen Vorstandsmitgliedern zĂ€hlte auch der kĂŒrzlich verstorbene Ivan Denes, ein Schriftsteller und Buchautor mit ungarisch-jĂŒdischen Wurzeln, der zunĂ€chst in der NS-Zeit und dann vor allem auch unter dem kommunistischen RumĂ€nien heftigen Repressalien ausgesetzt war. Wegen Kontakten in den Westen wurde er zu zwanzig Jahren Haft wegen Hochverrats verurteilt, von denen er sechs absaß, ehe er nach Israel ausreisen durfte.

Diesem Verein kĂŒndigte also Fleurop den Liefervertrag, ohne je eine BegrĂŒndung dafĂŒr abzugeben. Auch Dritten gegenĂŒber gibt man sich wenig auskunftsfreudig: „Empörten Anrufern, die sich nicht abschĂŒtteln ließen, wurden solche Antworten gegeben: Die Deutschen Konservativen haben selber den Liefervertrag aufgekĂŒndigt. Die Deutschen Konservativen haben die Rechnung nicht bezahlt. Das ist ein MissverstĂ€ndnis“, berichtet der Verein in der neuen Ausgabe seiner Zeitung und weist beides zurĂŒck. Auch Unzensuriert.at war mĂ€ĂŸig erfolgreich. Bei jedem GesprĂ€ch wurde man entweder auf jemand anderen verwiesen oder abgewimmelt.  Auch E-Mails an die Presseabteilung blieben unbeantwortet.

DRUCKEN +++ PDF +++ E-MAIL
Wollen Sie tĂ€glich per Mail ĂŒber die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
GefĂ€llt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstĂŒtzen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN

Spende fĂŒr Unzensuriert
 

Kommentare

... ist die Gefolgschaft von LINKS.

Bin keiner Fraktion zuzuordnen. Hier finde ich aber viele ehrliche und endlich offen angesprochene Themen und dazu geĂ€ußerte Berichte..

Es sind doch noch nicht alle gehirngewaschen. Wenn es auch wenige sind. Wie die Wahlen es beweisen.

9
1

Da ja diese BlumengeschÀfte auch mit dem "Fleurop-Logo" gekennzeichnet sind, ist es ein Leichtes, diese GeschÀfte zu meiden.
Waren von Migranten auf keinem Fall und auch unseren israelischen Freunde mĂŒssen wir ja auch nicht zu einem höheren Umsatz verhelfen!

10
2

Das machen eh unsere Politdeppen.

9
4

....einfach nur mehr lÀcherlich!

Aber wenigstens kann ich in den Spiegel schauen und sagen: Ich kaufe nichts bei Migranten, AuserwÀhlten oder Produkte in denen erkenntlicher weise Israel drinnen ist. :-)

Das gilt alles natĂŒrlich auch fĂŒr Produkte aus LĂ€ndern, wo der Islam die Religion der Leute ist. Lieber unterstĂŒtze ich den heimischen Bauern.

14
3

Gutheit = Dummheit .. sagt der Volks - Mund... darum gibt es ja auch immer mehr

Menschen die keine Demokratie mehr wollen... darum wird die ((M)) immer stÀrker
schade Menscheit, du hast deinen eigenen Untergang bereits eingelÀutet +++

ein >>Komitee<< in jedem Volk, was unsere interessen vetritt, wÀre die letzte Lösung
aber die >> F E I G H E I T << ist stÀrker wie alle guten Ideen +++ AMEN +++

0
4

Seiten