Schweden: Gruppenvergewaltigung im Flüchtlingslager

14. Dezember 2011 - 9:22
Bild: 
In Mariannelund fanden arabische Vergewaltiger Asyl.
Foto: Nils Öberg / wikimedia / (CC BY-SA 3.0)

Bereiche 

Asyl

Die schwedische Stadt Mariannelund ist Standort eines Asylwerber-Wohnheims, das Anfang Dezember ein Fest veranstaltete. Für eine 29-jährige Mutter zweier Kinder endete dieses Zusammentreffen mit den Hilfesuchenden damit, von bis zu elf arabischen Männern vergewaltigt zu werden. Einige von ihnen sollen die Tat auch gefilmt haben. Fünf Männer, zwischen 20 und 30 Jahre alt, wurden bereits festgenommen.

Morteza A., Ahmad M.A., Rahamati H., Hashemi S. und Zia M. stammen aus verschiedenen arabischen Staaten und suchten offiziell Schutz vor Verfolgung in Schweden - dabei hätte man vielmehr die Menschen vor ihnen schützen müssen. Das Opfer hatte keine Chance, sich zur Wehr zu setzen, da drei der Männer sie auf ein Bett pressten, während die anderen sich bei ihrer Vergewaltigung abwechselten.

Wie hätte das Opfer sich auch auf diese Gefahr vorbereiten können? Die schwedische Politik behauptet vehement wie kaum eine andere, wie hilflos und schutzbedürftig die Immigranten doch seien und dass der gute schwedische Bürger sich Mühe geben solle, bei der Integration zu helfen - was auch der Hintergrund der Feier war.

Massenmedien schweigen über Tathintergründe

Die großen schwedischen Zeitungen erwähnten weder Namen noch Herkunft der Täter und verpixelten die Fotos. Trotz der Tatsache, dass das Flüchtlingslager den Triebtätern unter Vorspiegelung falscher Tatsachen wie Integrationswilligkeit und Harmonie die junge Mutter hilflos ausgeliefert hat, verschweigen die Zeitungen weiterhin den erschreckend deutlichen Zusammenhang.

Einwanderungsbehörde will nun Flüchtlinge unterstützen

In einem Interview mit der Leiterin der Einwanderungsbehörde, Asa Gustav-Jansson, wollte der schwedische Rundfunk wissen, wie diese Tragödie geschehen konnte, erhielt jedoch keine Antwort. Stattdessen erfuhren die Journalisten, dass Gustav-Jansson die Vergewaltigung als schrecklich empfinde, da sie "gegen die Flüchtlinge eingesetzt werden könnte". Die Ressourcen des Immigrationsservice würden nun darauf konzentriert werden, um Flüchtlinge zu unterstützen, die nicht straffällig wurden, weil diese sich "unsicher fühlen". Bedauern für das Schicksal des Opfers hat sie nicht über, geschweige denn Kritik oder gar eine Entschuldigung dafür, elf Vergewaltiger mitten in einer kleinen Ortschaft platziert zu haben.

Kurztitel: 
Schwedin auf Asyl-Feier vergewaltigt
Spende fr Unzensuriert
 

Kommentare

Sie ist verloren oder eine Verräterin gewesen. Wollen wir hoffen, dass sie wenigstens abtreibt und ihre guten Kinder aus ihr als abschreckendes Beispiel lernen.
Und wenn sie nicht abtreibt, möge bitte ein gnädiger Arzt den Träger der kriminellen Anlagen chemisch kastrieren.

39
14

Bei UNZENSURIERT kommt die Wahrheit ans Tageslicht !!

40
24

vl haben die gutmenschen vergessen ihnen gutscheine fürs bordell zu geben

38
33

geht eine Schwedin denn auf so eine Feier? Sicher eine rotzgrüne Gutmenschiss, die sich jetzt von der hochstehenden "Kultur" bereichert fühlt."(Diese Menschen mit ihrer Fröhlichkeit und kulturellen Vielfalt, sind eine Bereicherung für uns alle." Böhmer, Integrationsministerin in D.)

80
37

@Bloody Mary15.12.2011 - 09:06

Jetzt schießen sie aber übers Ziel!

Gehen sie jetzt auch schon auf die Opfer los??? Pietätlos!

Die Regierungsverantwortlichen, die gehören einmal per Gerichtsbeschluß zwangsvergewaltigt (gesteigert). Warum auch immer diese Mutter zum Handkkuss kam, nichts rechtfertigt eine Vergewaltigung! Wir wissen auch nicht, warum sie sich dort aufgehalten hat. Und einen guten Willen, der durch die Regierung gefördert ist, soll man ihr auch nicht absprechen. Vielleicht ist sie ein "Dummerl", aber deshalb darf man die Vergewaltigung nicht gutheißen.

41
29

Das 73 ste vollzogene Todesurteil in Saudi Arabien dieses Jahr - und niemand regt sich auf! Ja Vergewaltigung und Frauen töten, das ist halt der muslimische Brauch!!

http://www.welt.de/welt_print/article1676609/Saudi_Arabisches_Gericht_ve...

http://www.kleinezeitung.at/allgemein/tribuene/2898048/tod-hexe.story

Als Schwarzenegger ein Todesurteil eines Verbrechers unterschrieb, gab es in Österreich heftigste Proteste - wo sind sie jetzt, die "Gutmenschen"???

59
47

http://www.krone.at/Welt/Tuerkisches_Gericht_rechtfertigt_Vergewaltigung...

NECLA KELEK: „Himmelsreise“ (S. 62)
„50% ihrer Patientinnen, sagte mir eine türkische Frauenärztin, die in einer deutschen Großstadt praktiziert, „haben Gewalt erlebt“. Körperliche und sexuelle Gewalt auszuüben, so glauben viele Musliminnen, sei ein Recht der Männer. In diesen Gemeinschaften diktiert eine „Schweigekultur“, die nichts nach außen dringen lässt. Eine Frau, die über diese Dinge spricht, bringt sich in Gefahr.
Auch bei Missbrauch wird der Mann nicht zur Verantwortung gezogen. Selten erfahren Außenstehende davon, lieber würde sich das Kind das Leben nehmen, als sich jemanden anzuvertrauen. Meist wird ein solcher Missbrauch, so haben mir türkische Ärztinnen berichtet, anal vollzogen, damit die Töchter als „Jungfrauen“ verehelicht werden können. Denn sind sie das nicht mehr, ist der Vater und somit auch die Familie entehrt.“

73
45