ÖBB: Raucherzone im Freien ärgert Fahrgäste

21. Januar 2012 - 6:43
Bild: 
Raucherzonen an der frischen Luft sorgen bei Fahrgästen für Kopfschütteln.
Foto: Kaspar

Bereiche 

Verkehr

BildMan kann alles übertreiben! Während sich der neue private Bahnanbieter Westbahn aktuell im Streit mit militanten Nichtrauchern dazu entschlossen hat, die Raucherabteile vorsichtshalber dicht zu machen, wird von den ÖBB sogar Frischluft in Raucher- und Nichtraucherzonen eingeteilt. 

Raucherzone

Raucherzone

Raucherzonen an der frischen Luft sorgen bei Fahrgästen für Kopfschütteln.
Foto: Kaspar

Was auf vielen österreichischen Bahnhöfen ziemlich lächerlich wirkt, hat eine Unzensuriert-Leserin in Velden am Wörthersee besonder gestört - weil andere wichtige Einrichtungen fehlen.Am Bahnsteig gibt es eine eigene Zone für Raucher und Nichtraucher. Dafür fehlt es an wirklich Wichtigem: Für Behinderte und Mütter mit Kinderwagen gebe es keine Möglichkeit, vom Bahnsteig zu kommen, erzählt die Zugfahrerin. Zwar verfüge dieser Bahnhof über eine Unterführung, doch über keine Rolltreppen oder schon gar nicht über einen Lift. Wahrscheinlich ist das Geld dafür ausgegangen, nachdem die ÖBB lieber in Schilder investierte, die Raucher und Nichtraucher trennen sollen.

Kurztitel: 
ÖBB: Raucherzone am Bahnsteig
Spende fr Unzensuriert
 

Kommentare

ihren Rassismus!

Nun werden halt die Raucher verfolgt. Früher gab es soetwas wie eine stille Koexistenz, heute ist alles Radikalisiert. Wird nimmer lange dauern, werden die Raucher verfolgt - wie die Mohamedaner von den Amis, die Christen von den Islamisten, etc.. Bei Frauen in Pelzmäntel gab's ja schon militante Übergriffe/Attacken in Wien.

Nur in Österreich ticken die Uhren anders: da werden die Raucher, die Autofahrer und die pelztragenden Frauen verfolgt (aber: das ist ja eine gute Sache im Sinne der politischen Korrektheit, wie der Gesinnungsterror gerne umschrieben wird)). Die Autofahrer auch im Sinne einer Fremdenfeindlichkeit (siehe die kommunistischen Argumente für die Erweiterung der Parkpickerl), aber das wird totgeschwiegen von den Medien. Die FPÖ kriegt dafür die Watschen, wenn sie anprangert, daß das ganze kriminelle Gesindel in Österreich einreisen und den Sozialstaat ausschmarotzen darf.

So ist das halt: links = Gut, Beser am Besten, nichtlinks = alles Nazis!

11
9

Gut, jetzt haben wir also auch hier aufgeholt.
In den USA ist so etwas ja schon seit einiger Zeit üblich.
Jedenfalls glaube ich fest, daß wir die letzte Generation sind, die noch eine relativ liberale Demokratie erlebt hat.
Pathologische Querulanten treiben marktwirtschaftlich agierende Unternehmen vor sich her.
Ein hemmungslos geifernder linker Mob verhindert (auf-) rechte Bälle in der Hofburg.
Privatsphäre (sh. illegale Offenlegung von Einkäufen über`s Internet) gilt für Rechte ganz offensichtlich nicht.
Auch wenn der neue OGH-Präsident meint, daß "Blondinenwitze" nicht vor den Strafrichter führen werden, müssen wir das einmal abwarten - und es gibt ja nicht nur "Blondinenwitze".
Das Traurige aber ist, daß Diktatur langsam von hinten herein sickert und es den Dummköpfen in diesem Land gar nicht auffällt -
Nicht mehr lange und die ersten Märtyrer der freien Meinungsäußerung, einer liberalen aber aufrechten Einstellung werden vor dem Richter stehen.

16
9
Bild des Benutzers der faule Willi

abscheulich stinkendes Sucht-Gift!!!

7
10

dfW

Bild des Benutzers denkMal

aber was hat die Westbahn?! Die Raucherabteile vorsichtsheitshalber wegen militanter Nichtraucher geschlossen?!
Ich war selber Raucher und das sind bekanntlich die schlimmsten ..... ich nehme mich aber davon aus weil ich nichts gegen Raucher habe - ganz im Gegenteil. Und ich finde auch nichts dabei in einem Zug Bereiche für Raucher und Bereiche für Nichtraucher einzurichten. Diese sind ordentlich gekennzeichnet und dann hat/kann/soll/will/muss sich der Nichtraucher davon fern(zu)halten. Aber natürlich gibt's da wieder ein paar Individuen oder auch Sekanten die's einfach nicht dabei belassen können.

21
5

Diese Sekanten - die könnten sich wesentlich besser einbringen indem sie ihre Energie dafür aufwenden, dass der Hausbrand gegen 0 reduziert wird, dass Dieselfahrzeuge und auch Fahrzeuge die mit Benzin angetrieben werden und kalorische wie atomgetriebene Kraftwerke von diesem Planeten endlich verschwinden. Das ist das weit dringlichere Anliegen was die Luft- und Lebensqualität bzw. Sicherung des Fortbestandes einer Art überhaupt betrifft. Der Grund für die Gestiegene Anzahl an Krebs (speziell im Osten Österreichs) sind nicht die Raucher, das sind a) die Spätfolgen von Tschernobyl, b) Hausbrand und c) der Kohlenstoffstaub aus Dieselfahrzeugen.

10
12

Ah - Sie meinen das funktioniert nicht. Newsflash! Jaque Fresco's www.thevenusproject.com - würden wir die Erdwärme nutzen (Strom, Warmwasser, Heizwasser) so würde uns ein Energiegewinn von (ich hoffe ich zitiere richtig) 2000 Zetajoule pro Tag erwachsen. Der Bedarf des Planeten pro Tag für Strom, Warmwasser, Heizwasser beläuft sich auf 0,5 Zetajoule. Und das alles ohne CO2, ohne Feinstaub etc.

18
13
Bild des Benutzers der faule Willi

... aber vergessen Sie bitte nicht, an allen dezentralen Energieversorgungseinrichtungen kann sich kein Investor eine goldene Nase verdien, äh ..., ergaunern!

13
3

dfW