Die Terroristen-Maske der Anonymous-Bewegung

20. Februar 2012 - 10:09
Bild: 
Zeitgenössische Abbildung von Guy Fawkes
Bild: George Cruikshank / public domain

Bereiche 

Politik

Im Kampf gegen das Zensurabkommen ACTA sicherte sich die Hackergruppe Anonymous zahlreiche neue Unterstützer, die mit der ikonischen Guy-Fawkes-Maske auf die Straße gehen und für Freiheit im Internet demonstrieren. Die Ratifizierung des unausgegorenen Abkommens wurde mittlerweile unterbrochen. Bedeutet das, dass der chaotische Haufen Anonymous sein Ziel erreicht hat? Nicht ganz, wenn man die zugrundeliegende Botschaft seines Erkennungszeichens untersucht - und die Verbindungen, die mit dem Tragen der Maske einhergehen.

Anonymous-Masken

Anonymous-Masken

ACTA-Demonstration in Wien, auch hier sind die Maskierten zu finden.
Foto: onlineredaktion-ew@hotmail.com

Zuletzt sorgten die grünen Bundesräte für Aufruhr, indem sie mit den Masken in einer Sitzung ihre Ablehnung des Abkommens ausdrückten. Der offensichtliche Grund dieser Aktion ist es, den protestierenden jungen Menschen auf der Straße ideologisch näher zu rücken. Doch welche Ideologie wird konkret von der Guy-Fawkes-Maske transportiert?

Es wird allgemein angenommen, dass das weiß geschminkte Gesicht einfach ein Hinweis auf die namensgebende Anonymität des losen Verbandes ist. Tatsächlich ist die Maske allerdings dem Film "V wie Vendetta" entnommen, einem düsteren Science-Fiction-Film, der seinerseits wieder auf den englischen Terroristen Guy Fawkes verweist. Dieser versuchte am 5. November 1605, das englische Parlament zu sprengen und somit die Familie des Königs sowie die gesamte Regierung auszulöschen.

 

Bild

Zeitgenössische Abbildung von Guy Fawkes
Bild: George Cruikshank / public domain

In England ist seither der 5. November, an dem das Attentat glücklicherweise entdeckt wurde, ein Festtag, im Zuge dessen eine Guy-Fawkes-Puppe verbrannt wird. Sich mit diesem gewaltbereiten Element zu identifizieren, bedarf daher eindeutiger Skrupellosigkeit. Die maskierten Demonstranten scheuen sich offenbar nicht, ihre Ablehnung einer staatlichen Struktur, ja selbst der Parlamente, offen zur Schau zu stellen und verehren die gewaltsame Durchsetzung ihrer eigenen Weltanschauung.

Weiters zeigt der Hype um die maskierten Rebellen die Ahnungslosigkeit der selbsternannten Freiheitskämpfer: Jeder, der sich durch das Tragen der Guy-Fawkes-Maske dem Druck der Mediengiganten entgegenzustellen meint - die sich wiederum gegen die Internet-Piraterie engagieren und durch wirtschaftlichen Druck die Entwicklung von Gesetzen wie zum Beispiel ACTA fördern - hat bereits durch den Kauf der Maske, die einem lizensierten Film entspringt, Lizenzgebühren an den Herausgeber und Hollywoodriesen Warner Bros. gezahlt. Keine andere Maske wurde in den letzten Jahren so zahlreich verkauft, über 100.000 Exemplare wechseln pro Jahr für rund sechs Dollar den Besitzer.

Kurztitel: 
Anonymous und seine Maske
Spende fr Unzensuriert
 

Kommentare

dass ich auch eine Guy Fawkes Maske trage, aber deswegen verehre ich keinen Terroristen sondern übe zivilen Ungehorsam gegen EU-Diktatur aus.

8
14

Die Guy Fawkes Maske wurde von Anonymous gewählt weil Guido Fawkes der einzige Mann war der das englische Parlament mit ehrlichen Intentionen betrat, Zivilcourage zeigte (Der König verfolgte damals Katholiken und tötete sie), und Mut bewies indem er bei seiner Hinrichtung selber in den Strick sprang ohne zu warten dass sich die Falltür öffnete.
Am Anfang hasste man diesen Mann, doch mit der Zeit wurde er immer mehr zum helden hochstilisiert.
Anonymous wollen auch romantische Helden sein. Sie greifen z.B. die im TOR Netzwerk versteckte Kinderporno-Seite "Lolita City", Scientology, und Diktatorische Regierungen, sowie auch Rechte Internet-Seiten.
Nicht jeder Anonymous ist gegen Rechts, es sind nur gruppierungen des Kollektivs die sich zu #Ops zusammenfinden.
Und vom Terroristen sind Anonnymous weit entfernt.

7
11

... oder einfach gewollte Verteufelung eines Kollektivs welches nicht verstanden wird?

Wenn man den Teil der schlicht falsch ist, denn Anonymous ist keine Hackergruppe und ACTA ist kein Gesetz, subtrahiert, so bleiben Behauptungen zurück für die weder Beweis noch Indiz existieren, denn was "allgemein Angenommen wird" ist allenfalls Ermessensfrage. Aber selbst wenn dieser Teil berichtigt würde so bleibt der tatsächliche Grund für das tragen der Maske absolut unverstanden. Wahrhaft reißerischer Journalismus, aber man erwartet ja auch nichts anderes von diesem Portal.

5
16

Du könntest uns aber auch mit Deiner Weisheit erleuchten, und erklären, was der tatsächliche Grund für das tragen der Maske bedeutet.

19
14

Du könntest aber auch. lmgtfy. ->

Kurz umrissen: Es geht darum sich mit einer Person/Bewegung zu solidarisieren die gegen Unterdrückung und Verfolgung, seitens der Regierung, gegenüber Bürgern, vorgegangen ist.

Das Fawkes nun Katholik war spielt dabei keine Rolle. Jeder hat das Recht zu glauben an was er will, solange daraus keine Beeinträchtigung für das Leben anderer resultiert.

10
14

Die Maske sollte nur als Anonymität gegen Sciencetology ursprünglich gelten welche Privatdetektive auf Mitglieder von Anonymous angesetzt haben welche später dann verklagt wurden.
Die Maske hat rein garnichts damit zutun irgendeine Weltanschauung durch Gewalt zu erreichen.

11
15
Bild des Benutzers der faule Willi

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, daß alles, was nicht sofort in allen Medien verteufelt und mit der Nazikeule niedergeschmettert wird, mehr oder weniger systemgesteuert oder zumindest geduldet, irgendeinen Zweck erfüllt, der dem System dient!
Das System ist in unserem Fall die nichtgewählte EU-Regierung, die uns langsam aber sicher in eine EUdSSR-Diktatur führt.
http://www.youtube.com/watch?v=bM2Ql3wOGcU
Daraus kann man (sehr vereinfacht) schließen:
Ist eine Medienmeldung über ein Ereignis oder eine Partei neutral bis euphorisch:
So ist das Ereignis oder die Partei schlecht für das eigene Volk!
Ist eine Medienmeldung über ein Ereignis oder eine Partei diffamierend bis verteufelnd:
So ist das Ereignis oder die Partei gut für das eigene Volk!

Ich weiss schon, es erinnert ein wenig an
"4 Beine gut, 2 Beine schlecht"
aus Orwells Animal-Farm, aber den Kern der Sache trifft es trotzdem.
http://www.youtube.com/watch?v=dnfwOTTXudQ

13
11

dfW

als Wutbürger, Anonymus, Occupy usw. läuft, ist oft eine Opposition von Gnaden der selbst ernannten Eliten. Das sind nicht die Politiker, sondern ihre Einsager, Vorbeter und Verkäufer. Erkenntlich an dem Wohlwollen, daß ihnen z.B. aus dem ORF entgegenschlägt. Sozusagen ist das wie ein "gelbe" (unternehmergesteuerte) Gewerkschaft. Die Leute bei diesn "Aktionsgemeinschaften" wissen meist nicht wer die Fäden zieht, aber sie müßten sich eigenlich fragen, wo das Geld herkommt. Bewegungen, Demonstrationen und "Orange/grüne/Jasmin (uww.) Revolutionen dieser Größe haben Aufwand der nicht nur durch Idealismus zu bestreiten ist. Bekannte Geldgeber, neben diversen staatlichen Repitilienfonds, sind oft selbst ernannte Philantrophen wie z.B. George Soros, der das Pfund an die Wand spekulierte... W.

16
9

Man kann Anonymous sehen wie man will, dass ist die Freiheit des Gedankens.

Aber wenn man sich die Politik im Bananenstaat Österreich anschaut und wie Politiker schamlos damit beschäftigt sind, Korruption und Lobbyismus zu betreiben, dann wäre sogar der Einsatz einer taktischen Nuklearwaffe auf Regierung und Parlament einfach zu rechtfertigen!

Da aber die Individuen von Anonymous gewaltfrei agieren, ist das Mittel der Zeit, das Internet. Einzig und allein der Bananenstaat (oder besser gesagt die Regierungen die das Wort Demokratie weltweit mit Füßen treten), wenden Gewalt gegen die Bewegung an.

Wie schon öfters erwähnt: Man kann Menschen töten, nicht aber die Idee!

Und genau das wird Europa bald erleben!!!!!

16
8

Schade, dass selbst auf UNZENSURIERT.AT Leute, die (grenzlegal) in Computersysteme (Pentagon, Drogenmafia etc.) eindringen und mithelfen mehr über diesen Sumpf zu erfahren, mit historischen Vergleichen (analog zur Faschismuskeule) heruntergemacht werden. Ohne diese Gruppe(n) wäre ACTA (wie in Österreich ja schon beschlossen) still und heimlich Gesetz geworden, wäre durch die Übertragung von "Rechten" an (amerikanische) "private" Großkonzerne wieder ein Stück demokratischer Kontrolle verloren gegangen. Wer den Film über die amerikanischen Hit-Men Sonntag abend im ORF2 gesehen oder die Machenschaften der FED und der Weltbank kritisch hinterfragt, sollte dankbar sein, dass diese Personen (wie der Wiki Leaks Gründer) trotz Strafandroung den Mut haben diese mafiösen Strukturen aufzudecken. Gewalt oder Zerstörung haben sie ja m.W. nicht angerichtet. Und lassen wir doch auch einmal die Grünen etwas Vernünftiges sagen ...

6
11

Seiten