Schwache Armee: Israel kann Iran nicht bezwingen | Unzensuriert.at

Schwache Armee: Israel kann Iran nicht bezwingen

21. Februar 2012 - 11:49
Bild (alt) - NICHT verwenden. Ist nur zum Ändern alter Artikel!: 
Luftstreitkräfte - Foto: Israel Defense Forces / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)
Israels Luftstreitkräfte sind zu schwach, um den Iran zu bezwingen.
Foto: Israel Defense Forces / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)
Kurztitel: 
Iran-Frage: Israel ist hilflos

Zwischen Israel und dem Iran wird kräftig mit dem Säbel gerasselt. Doch amerikanische Militärexperten halten die israelische Armee für zu schwach, um es mit den Mullahs aufzunehmen. Die Israel Defense Forces wären nicht in der Lage, die iranischen Atomanlagen zu zerstören. Das Kriegsziel ist damit unerreichbar.

Die Situation im Nahen Osten heizt sich immer weiter auf. Der schiitische Gottesstaat entsandte ein Kriegsschiff und eine Versorgungseinheit nach Syrien. Die Durchquerung des Suez-Kanals sorgte seitens der Israelis für erhebliche Irritation und Verstimmungen. Israels Regierung spielt öffentlich mit dem Gedanken eines Militärschlages gegen den Iran. Die Mullahs drohen für diesen Fall erhebliche Vergeltungsmaßnahmen an. Zudem sind ihre Atomanlagen in sicheren unterirdischen Bunkersystemen geparkt. Russland hat dem Iran zusätzlich moderne Luftabwehrraketen geliefert, mit deren Hilfe die umstrittenen Zentrifugen zur Urananreicherung geschützt werden können.

Zu schwach für einen Alleingang

 

Bild

Israels Luftstreitkräfte sind zu schwach, um den Iran zu bezwingen.
Foto: Israel Defense Forces / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Amerikanische Militärexperten bezweifeln die Möglichkeit Israels, einen Luftschlag gegen die Atomanlagen mit Erfolg bewerkstelligen zu können. „Alle möglichen Experten sagen ‚Oh ja, bombardiert den Iran‘ – aber das wird nicht so einfach sein“, warnt David Deptula, der ehemalige Chef des US-amerikanischen Luftwaffengeheimdienstes, vor übereilten Aktionen. Die Piloten müssten rund 1.600 Kilometer zurücklegen. Eine Betankung während des Fluges wäre unabdingbar, die iranische Luftabwehr würde das risikoreiche Unterfangen zusätzlich erschweren. Mindestens hundert Flugzeuge wären nötig, um Aussichten auf Erfolg zu haben. Dann wäre aber noch immer nicht sicher, ob die aus US-amerikanischer Fertigung stammenden Bunker-Buster-Raketen das tiefe Gestein durchdringen können. „Es gibt nur eine Supermacht auf der Welt, die dies schaffen kann“, gibt Deptula zu bedenken. „Israel ist ausgezeichnet, wenn es um einen selektiven Schlag hier oder dort geht.“, meint er weiter. Ein Angriff auf den Iran wäre allerdings nicht mit den Luftschlägen gegen den irakischen Atomreaktor im Jahr 1981 zu vergleichen. So oder so würde die Zerstörung der Atomanalagen nach Meinung von Experten viele Wochen in Anspruch nehmen. Genug Zeit für den Gottesstaat, Vergeltungsschläge zu verüben. Die Verbündeten Israels verkündeten unterdessen, sich vorerst nicht an militärischen Operationen beteiligen zu wollen. Auch der US-amerikanische Präsident Obama vertritt diesen Standpunkt, was zu erheblichen diplomatischen Verwirrungen zwischen den beiden ansonsten engen Bundesgenossen führte.

Auf Wirkung der Sanktionen vertrauen

Der nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, Tom Donilon, weilte am letzten Sonntag in Israel. Dort versuchte er, Regierungschef Benjamin Netanjahu von einem Verzicht auf einen Militärschlag zu überzeugen, und warnte mit Nachdruck vor den möglichen Folgen. Es wäre demnach ratsam, zuerst den Effekt der über den Iran verhängten Sanktionen abzuwarten.

Spende für Unzensuriert
 

Kommentare

Faktum ist, dass das Volk Israel heute noch immer besteht und trotz wiederholter Zerstreuung in alle Welt vor tausenden Jahren heute wieder dort angekommen ist. Und: Keines der damals mächtigen Reiche existiert heute mehr, Israel als traditionsbeständiges Volk noch immer.
Man nenne mir ein Volk auf dieser Welt, welches seine völkische Identität über so lange Zeit (von den alten Ägyptern bis heute) aufrecht erhalten konnte.

11
9

moriarty informire dich besser, es gibt auch andere volker die soger älter als die juden(israilis)sind und heute noch bestand haben wie zB die perser.auserdem das waren damals vor etwa 600 vor christus die perser die die juden aus babilon befreiten und zurück nach israil brachten.israil heute ist ein besatzervolk und ein volk von unterdrücker die aber nicht das geringste gegen das lranischevolk und das land iran anrichten könen...!!!

4
7

Lieber Moriarty, lesen Sie mal die Werke von Paul Wexler über die Herkunft von Aschkenazim und Sephardim, dann werden Sie sehen, dass Ihre Theorie schon längst nicht mehr spruchreif ist: die stammt aus der "glorreichen" Zeit des aufkeimenden Nationalismus und scheitert bereits am rein optischen Augenschein, wenn Sie sich heutzutage auf den Straßen einer größeren Stadt im Gelobten Land umsehen...

13
16

Die Neubesiedler der Pannonischen Tiefebene nach der Schlacht von Mohacs nennen sich auch "Ungarn" und haben eine ursprünglich innerasiatische Sprache, die als "moderne Schriftsprache" ebenso wie andere Sprachen der Region überhaupt erst im 18./19.Jh. entwickelt wurde, als Kommunikationsmittel gewählt

6
7

Wenn man die Geschichte Israels kennt, dann wird man sehr bald drauf kommen, dass Gott mit seinem Volk ist. Der 6 Tage Krieg, war für die Israeliten schon von Anbeginn verloren. Doch Gott hat sein Volk zum Sieg geführt. Und wenn Gott es will, dann kann das kleine Israel mit Gottes Hilfe Wunder vollbringen. Das Alte Testament erzählt davon. Und warum sollte es in unserer Zeit nicht genau so sein, wie in Zeiten des Alten Testamentes? Wer der Sieger bei David gegen Goliath war, braucht man nicht zu erwähnen. Das ist eh klar. Gott war mit David und wer mit Gott ist, wer kann dann dagegen halten? N i e m a n d !!!!!

6
15

Ein Psychiater der auf Behandlung von religiöser Wahnvorstellungen spezialisiert ist ;)

9
13

Es wird die Zeit kommen, das alle Spötter, Gottes Werk und Wirken sehen werden. Ob sie es glauben werden oder nicht.Das katholische Glaubensbekenntnis gibt die Antwort!

11
6

ja, das gebe ich zu, aber Gott für Sieg oder Niederlage in Kriegen verantwortlich zu machen, das funktionierte im Mittelalter. Jede Religion hat ihren eigenen Gott, einige sogar den gleichen.
Wieso sollte der Gott der Israelis Krieg befürworten oder gar sie gewinnen lassen, wenn es derselbe Gott wie von Muslimen ist? Wieso soll er nicht sie gewinnen lassen?

Kriege gewinnt wer klüger agiert, und nicht der dem Gott wohlgesonnener ist.

13
12
Bild des Benutzers der faule Willi
Bild des Benutzers der faule Willi

... mit der Armee der Nato als ausführende Gehilfen kann selbst das kleine Israel gegen die ganze restliche Welt Krieg führen.

13
8

dfW

GOTT allein genügt. Aber es ist seine Entscheidung die Nato einzusetzen oder nicht,weil es Menschen gibt, die nicht an so etwas glauben. Das katholische Glaubensbekenntniss fängt so an. Ich glaube an Gott den Vater, des allmächtigen Schöpfers Himmel und der Erde. Und wenn Gott Himmel und Erde geschaffen hat, ist es ein Miniklacks, Israel zum Sieg zu Führen.

14
14

Seiten