Heimskandal: SPÖ holt Nazi-Vergangenheit ein

28. Februar 2012 - 8:32
Bild: 
Der Wiener Bürgermeister sagt zu den schweren Vorwürfen gegen
seine Gemeinderäte nichts.
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / flickr (CC BY-ND 2.0)

Bereiche 

Wien

Die SPÖ im braunen Eck. Wie der Kurier berichtet, gibt es nicht nur das Gerücht, dass Heinrich Gross, Euthanasie-Arzt vom Spiegelgrund, der seine Nachkriegskarriere im Bund sozialistischer Akademiker (BSA) machte, im Kinderheim Schloss Wilhelminenberg tätig gewesen sein soll, sondern nun wurde auch bekannt, dass ein ehemaliges Mitglied der NSDAP, später ebenfalls BSA- und SPÖ-Mitglied, in den fünfziger Jahren zum Chef aller Wiener Kinder- und Jugendheime befördert wurde.

Michael Häupl

Michael Häupl

Der Wiener Bürgermeister sagt zu den schweren Vorwürfen gegen
seine Gemeinderäte nichts.
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / flickr (CC BY-ND 2.0)

Die SPÖ, die schon damals das Sagen in Wien hatte, tat etwas für ihre Mitglieder. Auch wenn diese eine Nazi-Vergangenheit hatten. Wie Hans Krenek, der – wie der Arzt Gross – zur Zeit der NS-Herrschaft am Spiegelgrund tätig war, als Direktor im angeschlossenen Erziehungsheim. Das ehemalige NSDAP-Mitglied Krenek wurde nach dem Krieg bald reingewaschen. Der Rehabilitierung folgte (wie bei Gross) die Mitgliedschaft in BSA und SPÖ. 1954 wurde Krenek von der sozialistisch regierten Stadt Wien zum Referatsleiter in der Magistratsabteilung 17 bestellt.

Nazi-Pädagoge als oberster Erzieher der Stadt

Unglaublich! Die SPÖ ließ es zu, dass ein ehemaliger Nazi-Pädagoge für sämtliche Kinderheime und somit auch für deren Personal verantwortlich wurde. Nicht nur das: Laut Kurier wird auch der Direktorin des Heimes am Wilhelminenberg, Hildegard Müller, eine Nähe zur NS-Ideologie nachgesagt. Sie war bis zur der Heim-Schließung 1977 dessen Leiterin. Ehemalige Erzieherinnen, so der Kurier, schildern, dass bei ihr „Zucht und Ordnung“ geherrscht haben sollen, und der Psychiater Ernst Berger behauptet: „Es gibt Hinweise, dass Müller beim BDM (Nazi-Organisation Bund Deutscher Mädel, Anm.) tätig war.“ Berger, der bislang mit hundert Missbrauchs-Opfern gesprochen hat, spricht von „systematischem Sadismus“ in den Wiener Heimen. Kinder mussten Erbrochenes essen, wurden mit nassen, verknoteten Handtüchern geschlagen oder mit dem Kopf in die Klomuschel getaucht.

Für die Wiener SPÖ werden die Kindesmissbrauchsfälle immer unangenehmer. Abgesehen von der unappetitlichen Nazi-Geschichte muss sich Bürgermeister Michael Häupl, der ja auch SPÖ-Chef in Wien ist, den Vorwurf gefallen lassen, dass SPÖ-Gemeinderäte persönlich in Missbrauchsfälle verwickelt sind. Wahrscheinlich schweigt er deshalb so hartnäckig zu den mutmaßlichen Kinderschändern in seiner Partei.

Kurztitel: 
Heimskandal: Nazis in der SPÖ
Spende fr Unzensuriert
 

Kommentare

Ich war mit meinem Bruder ein paar Jahre dort.War eine schlimme Zeit.Vergessen kann man das nicht.Die haben uns einen Teil unserer Kindheit genommen.Ich habe mich noch nie bei irgendwem Beschwerd.Es hat eh keinen Sinn.Jetzt bin ich fast 50 und glaube es geschafft zu haben.Habe eine Familie(seit fast 30 Jahren).Mein Bruder hats nicht geschafft.Er sitzt schon ewig im Knast.Diese Anschuldigungen sind wahr!Wer dagegen spricht war nicht dort oder wurde angestiftet falsches zu sagen.Wer mit mir sprechen will,kann mir eine E-Mail schreiben. drachenbertl@gmx.net Liebe Grüße an alle Heimkinder von Wimmersdorf

23
26

Ich war 3 Jahre im KZ-Wimmersdorf (1972-74) und was ich dort erleben durfte verfolgt mich nach 38 Jahren noch, den einige Geschänisse kann man nicht mehr vergessen!

21
23

mjölnir ist jetzt gans still wo sind den deine aktionen die du setzen willst ups es gibt mehr als nur mich und den rusi den der dort war und deine lügen wiederlegen aber jetzt kann jeder deine drohungen gegendie opfer im netz nachlesen es wäre besser du entschuldigst dich bei allen für die lügen die du verbreitet hast und drohungen die du ausgesprochen hast
aber ich denke dafür fehlt dir der mut und die schneid weiters möcht ich sagen wer das beeidet das dort keine übergriffe waren lügt entweder oder war nicht dort
wir die gruppe der wimmersdorfer wären zu einer ausprache mit dir bereit du auch ?es kann auch der hauer und die frau baumgartner mitkommen die können uns dan auch ihre sichtweise der dinge erzählen weiters habe ich alle deine postings an die stadsanwaltschaft weitergeleitet da du uns ja gesammelt bedroht hast mfg die borg

35
27
Bild des Benutzers rudiruessel

Als herumgestoßenes Heimkind(Schwererziehbar+Verwahrlosungsgefahr-die typische Einweisungsformel aus der NS-Zeit nach der bis in die 70er Kinder eingewiesen und "behandelt" wurden die nicht der"Norm" entsprachen.....)war ich auch in besagtem Heim"Im Werd"laufend Repressalien und Übergriffen brutaler"Erzieher"ausgesetzt..Die Stadt Wien hat mit einem "Schweigegeld"als Schuldanerkenntnis reagiert..eigentlich müsste man so schwer geschädigten Heimkindern für die erlittenen seelischen Grausamkeiten eine Rente zahlen....

37
32
Bild des Benutzers rudiruessel

Ich war 1959-1960 in Wimmersdorf und kann die Angaben über Misshandlungen vollinhaltlich bestätigen...die Erzieherinnen samt der Direktorin waren Bestien in Menschengestalt!!!
Das war kein Kinderheim wie es so schön heißt sondern ein Kindergefängnis mit legaler Folter!!!Seelische Grausamkeiten an der Tagesordnung...

39
28

Sehr verehrter mjölnir!
Sollten sie sich beim Weissen Ring ebenfalls als mjölnir vorgestellt haben kann ich es nachvollziehen das sie keine Antwort bekommen haben.
Fakten, die ich übrigends von ihnen nirgends sehe oder dokumentiert sind, zählen nur wenn sie auch mit dem vollen Persönlichen Namen dahinterstehen. Alles andere ist Larifari und Lulu!
Es steht ihnen jederzeit frei gegen Veröffentlichungen wie bei zb.
http://erziehungsheim-wimmersdorf.blogspot.com/
und andere gerichtlich vorzugehen um ihre Bedenken und Klagen zu beweisen.
Auch wenn sie noch so viele Drohmails senden, mit ihren merkwürdigen Nick und den Versuch zur Anstiftung einer Neiddebatte herumalbern stehen sie unglaubwürdig und irgendwie selbst angepinkelt da!

37
31
Bild des Benutzers der faule Willi

Seht mal, "NSDAP" National sozialistische deutsche ArbeiterPartei !
Hitler und seine Partei waren LINKE!!!
Deshalb ist auch seine Regierung in einer Diktatur ausgeartet, wie alle linken Regierungen früher oder später!

Ihr werdet sehen, auch die EUdSSR-Regierung wird eine Diktatur, allerdings wird diese die Regime von Stalin, Mao und Hitler zusammen wie eine "menschenfreundliche Wohlfühlregierung" aussehen lassen.

33
33

dfW

Bild des Benutzers regimegegner

erwähnt aber auch nie was von den verschwundenen wiener volksvermögen von nur :1,5 milliarden euros, auch das mainstream-eigentum mit ihren roten logos (krone,orf )schweigen wie tresore

31
38

Seiten