Hunderte Kinder sterben jährlich an Halal-Fleisch

24. März 2012 - 12:24
Bild: 
Das gefährliche E.Coli kommt im Verdauungstrakt von Rindern vor.
Foto: Witmadrid / wikimedia / public domain

Bereiche 

Islam

Jedes Jahr sterben in Frankreich hunderte Kinder an bakteriellen Infektionen, die durch verseuchtes Fleisch verursacht werden. Das Gesetz, das die Verschmutzung des Fleisches durch simple Hygienemaßnahmen bisher erfolgreich verhindert hatte, muss nicht angewendet werden, wenn das Fleisch religiös geschlachtet wird. Dies muss aber nicht auf der Fleischpackung ausgeschrieben werden - Unzensuriert.at berichtete bereits ausführlich über den Halal-Skandal -, deshalb wussten viele Eltern der erkrankten Kinder nicht einmal, dass sie geschächtetes Fleisch zubereitet hatten.

 

Bild

Das gefährliche E.Coli kommt im Verdauungstrakt von Rindern vor.
Foto: Witmadrid / wikimedia / public domain

Durch die Weigerung, Halal-Fleisch zu kennzeichnen und durch die Ausnahmeregelung für rituelle Schlachtungen trotz strenger europäischer Schlachthygienestandards ist der französische Regierung für die Todesfälle mitverantwortlich, die an sich leicht vermieden hätten werden können, wenn die Verantwortlichen auf die Wissenschaftler und nicht auf die Islamisten gehört hätten.

Hier der am 11.3.2012 auf dem TV-Kanal France 5 ausgestrahlte Dokumentarfilm ‘La vérité si je mange’ [‘Was ich in Wahrheit esse’]:

Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm:

"Entsprechend den EU-Rechtsvorschriften hat die Schlachtung nach der Betäubung des Tieres zu erfolgen und muss dabei der Kopf gesenkt sein, wobei die Speiseröhre korrekt ligiert [abgebunden] werden muss, um zu verhindern, dass sich der Darminhalt über das Fleisch ergießt. Aber es gibt eine Ausnahme von diesen EU-Rechtsvorschriften für rituelle Schlachtungen. Ein Sachverständigengutachten, in dem die gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit rituellen Schlachtungen dargestellt wurden, hatte bereits vor kurzem große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es wird hervorgehoben, dass "die Tatsache, dass man bei dieser Schlachtmethode de facto nicht in der Lage ist, die Speiseröhre der Tiere zu ligieren [abzubinden], sehr schädlich für die Gesundheit der Schlachtprodukte ist, weil dies zu einer massiven Verfärbung auf der Unterseite der Schlachtkörper (des Kopfes) führt, welche durch den reichlichen Erguss von sterkoralen [kotigen] Materialien aus dem Magen durch die klaffende Wunde der durchtrennten Speiseröhre hervorgerufen wird."

In dem Dokumentarfilm gibt der Toxikologe Jean-Louis Thillier folgenden Kommentar ab:

Dieser Anstieg der Kontamination von Hackfleisch/Faschiertem durch Escherichia coli (Anm.d.Red.: Bakterien, die tödlich sein können) scheint mir mit dem zunehmendem Konsum von Halal- bzw koscherem Fleisch zusammenzuhängen [...], da dieses jede Menge Bakterien enthält, die für den Menschen pathogen sein können.

Dies wirkt sich auf Kinder aus, sei es, dass sie dauerhafte Schäden oder lebensbedrohliche Infektionen davontragen, sei es, dass Nierentransplantationen erforderlich werden - jedenfalls ist dies inakzeptabel. Wir hatten hier bei uns in Frankreich 26 Tote durch den Rinderwahnsinn bzw. durch eine Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit. Und jedes Jahr sterben über hundert Kinder in der Folge von Vergiftungen durch Hackfleisch/Faschiertes.

In dem Dokumentarfilm wird die Frage aufgeworfen, wie es möglich ist, dass trotz der Feststellung solcher Risken beim Halal-Fleisch dieses weiterhin vermarktet wird, ohne dass es besonders gekennzeichnet bzw. dass es in Hackfleisch/Faschiertes verarbeitet wird. Der Grund liegt auf der Hand: Die französische Politik, allen voran die Regierungspartei UMP, hat sich ganz den Islamisten unterworfen, deren Führung sogar verlangte, man solle solche Abgeordnete absetzen, die sich für die die Kennzeichnung von Halal-Fleisch eingesetzt hatten.

Die Europäische Föderation der Tierärzte sagt hingegen ganz klar: "Das Schlachten von Tieren ohne vorherige Betäubung ist unter keinen Umständen akzeptabel."

Kurztitel: 
"Halal" kostet Kinderleben
Spende fr Unzensuriert
 

Kommentare

Mir graust´s nur mehr von dieser EU... EUROPÄISCHES-UNTERGANGSPROJEKT der Banken und Konzerne. Das Geldsystem ist wieder mal am Ende. Wie in guter alter Manier versucht man jetzt das Volk wieder auszurauben. EUDSSR na dann Gute Nacht. Ich dachte immer die Menschen wollen in Freiheit leben, aber manchmal zweifle ich daran, wenn ich sehe, was sie sich alles bieten lassen.

9
7

Die Halaler bekommen nicht nur gesellschaftspolitisch nichts auf die Reihe, sondern wissen ja nicht mal wie man's in den grundsätzlichsten Dingen richtig macht.

17
21

So schauts also aus. Und an klanan Bauern wird das Leben schwer gemacht und auflagen gegeben das er zig tausende Euro investieren muss damit er alle Auflagen erfüllt sonst darf er gar sei eigenes Vieh net mehr schlachten, wos er vielleicht aber scho seid Generationen am Hof macht!
Für mir schaut das aus wie da Weg zur totalen Kontrolle. Nur halt net bei alle, wal do mias ma tolerant und besonders rücksichtsvoll sein. Und wannst sogst wias is bist eh glei a Natzi. Manchmal denk i Hoamat darfst a nur mehr leise sagen sondt bis ja eh glei a Brauna.

17
13

Unnötige Aufregung, denn wir können es uns das "eh" bald nicht mehr leisten.

20
16

Denn Fleischverzehr fördert das Risiko von Herzinfakten, Blinddarmentzündungen, Bluthochdruck, Osteoporose, Arthritis, Magengeschwüren, Nierensteinen, Diabetes und Krebs!

12
26

Alles andere ist vollkommen unbedenklich! Keine Fleischskandale, kein Schummel-Schinken, kein Gammel-Fleisch, die Schlachttiere leben im Paradies, keine Lege-Batterien, keine Massentierhaltung, usw... Die Kommentare hier sind so tief, wie man es sich von Besuchern dieser Seite erwarten kann.

11
14

zurück zum Kindersterben.

Wir sind Allesfresser, brauchen auch das Eine und das Andere. Aber eben nur mit Maß und Ziel.

Hätten wir nicht die Überbevölkerung, gebe es auch keine Massentierhaltung. Weniger Probleme an der ganzen Front. Aber die Gier der Globalplayer ist so unendlich, dass wir nie auf einen grünen Zweig kommen werden. Sogar van der Bellen meint, daß wir aufstocken müssen und die Probleme dann die nexten Generationen lösen sollen. Gewinner sind doch nur die Pyramidenspieler an der Spitze, der Rest krepiert. Wird mit ESM für Bankenrettung zur Kassa gebeten, NEIN, ENTSCHULDIGUNG, ER WIRD SEINES GELDES BERAUBT!!!!

Und weniger Leute würde bedeuten dass mehr Kühe (und sonstiges Tier) auf der Weide leben kann. Weil mehr Platz und weniger Bedarf. Keine Zufütterung von genmanipulierten Futter, etc etc etc

20
17

Dieses Tierquälfleisch ist leider zunehmend auch in Österreich erhältlich.
Etwa bei der REWE Gruppe (Billa, Merkur, Penny...).
Wie das zu deren Ja-natürlich Linie passt, versteht wohl niemand.

Ich leg beim Einkauf in der Kühltheke immer Produkte aus Schweinefleisch auf das Halal-Fleisch.
Einfach aber effektiv.

Österreich Charta statt Wiener Charta
http://mohareb.blog.de/2012/03/25/oesterreich-charta-13304889/

25
19

Gute Idee mit dem Schwein.
:-)))))))))))))))))

34
16

aber echt,heh

30
14

Seiten