Seiten mit dem Schlagwort: "Vereinigte Arabische Emirate"

Al-Kaida-Anschlag auf kanadische Bahnlinie vereitelt

24. April 2013 - 12:22

Bereiche 

Terrorismus

Im letzten Moment konnte ein Anschlag der islamistischen Al-Kaida auf eine kanadische Bahnlinie vereitelt werden. Das Attentat hätte im Großraum Toronto auf eine Fernlinienverbindung nach New York stattfinden sollen. Bei den festgenommenen mutmaßlichen Attentätern Raed J. und Chiheb E. handelt es sich um Personen, die aus dem arabisch-islamischen Raum stammen sollen.

Bank in den Arabischen Emiraten führt Goldwährung ein

24. Mai 2012 - 8:38

Bereiche 

Goldreserven

In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird Bankkunden angeboten, ihr Geld in eine Goldwährung – den XAU – zu tauschen. Anstatt in Dollar oder Euro wird der Kontostand in Unzen angegeben. Gold kann elektronisch gekauft und verkauft werden. Das digitale Zeitalter hat das kostbare Metall neu entdeckt.

Goldkonto rechnet in Unzen

Zensur vom Tisch: Blackberry baut den Saudis eigene Server

7. August 2010 - 19:58
Bild: 
Sicherheitsbedenken ab Freitag sperren zu lassen. Die Dienste des Herstellers seien nicht im Einklang mit juristischen, sozialen und nationalen Sicherheitsstandards des Staates, hieß es aus der Hauptstadt Riad. Mittlerweile ist die Sperre dort jedoch wieder vom Tisch.

BlackBerryEs klang geradezu paradox, als sich die autoritär geführten islamischen Länder wie Saudi-Arabien und die Vereinigten" />

Im Streit um die Daten-Verschlüsselung des kanadischen Blackberry-Herstellers RIM (Research In Motion) hatte das arabische Königreich Saudi-Arabien vergangenen Dienstag angekündigt, Dienste wie Messenger, E-Mail und Internet wegen Sicherheitsbedenken ab Freitag sperren zu lassen. Die Dienste des Herstellers seien nicht im Einklang mit juristischen, sozialen

Im Streit um die Daten-Verschlüsselung des kanadischen Blackberry-Herstellers RIM (Research In Motion) hatte das arabische Königreich Saudi-Arabien vergangenen Dienstag angekündigt, Dienste wie Messenger, E-Mail und Internet wegen Sicherheitsbedenken ab Freitag sperren zu lassen. Die Dienste des Herstellers seien nicht im Einklang mit juristischen, sozialen und nationalen Sicherheitsstandards des Staates, hieß es aus der Hauptstadt Riad. Mittlerweile ist die Sperre dort jedoch wieder vom Tisch.