EU-Wahl: Steirische FPÖ verdoppelt Stimmenzahl

27. Mai 2014 - 7:05

Bereiche 

Steiermark

Die steirische FPÖ feiert die Verdoppelung ihrer Stimmenzahl seit der letzten EU-Parlamentswahl. „Optimisten unter uns haben mit 21 Prozent gerechnet. Dass es nun 25 Prozent geworden sind und wir damit die SPÖ deutlich hinter uns gelassen haben, hat alle unsere Erwartungen übertroffen. In der Steiermark hat die FPÖ das bundesweit beste Ergebnis eingefahren und liegt nun Kopf an Kopf mit der stimmenstärksten Partei – ein großer Tag für das dritte Lager in der Steiermark“, resümiert der freiheitliche Klubchef Georg Mayer.

Wiens teure Kontaktpflege über die Freunderlwirtschaft

26. Mai 2014 - 18:55

Bereiche 

Wien

Die millionenschwere PR-Maschinerie der Stadt Wien ist um ein delikates Kapitel reicher. Wie jetzt bekannt wurde, will die Stadt Wien den Compress-Verlag mit 2015 übernehmen. Dieser hat immer wieder für politische Diskussionen gesorgt, weil er Ausschreibungen für die Auslandskommunikation der Stadt regelmäßig gewonnen hat. Zuletzt ließ sich der SPÖ-nahe Verlag die Image-Politur der City in Osteuropa mit einem 150 Millionen Euro teuren Zehnjahresvertrag entlohnen.

Südtirol: Schiedsrichter verbietet Fußballern deutsche Sprache

26. Mai 2014 - 13:55

Bereiche 

Südtirol

Die Autonomie in Südtirol ist wieder einmal mit Füßen getreten worden. Laut lokalen Medien gab es am 9. Mai in Vierschach einen unglaublichen Vorfall: Die Spieler vom ASV Uttenheim wären nach Angaben des Sektionsleiters massiv benachteiligt worden, weil sie deutsch und nicht italienisch sprachen. So habe der italienische Schiedsrichter beispielsweise ganz offen damit gedroht, den Fußballern die rote Karte zu zeigen, sollten sie mit ihm nicht italienisch sprechen.

Chaos und Kostensteigerungen beim Milliardenprojekt Krankenhaus Wien-Nord

26. Mai 2014 - 10:25

Bereiche 

Wien

Fehlplanungen, Misswirtschaft, Kostenexplosionen. Warum hört man immer wieder von den gleichen Entwicklungen, wenn die öffentliche Hand Projekte finanziert? Schon vor fünfzehn Jahren wunderte sich ein ÖVP-Bezirksrat in Wien-Donaustadt, warum eine WC-Anlage in einer Pflichtschule genauso viel kostet wie ein Einfamilienhaus. Das hat sich bis heute nicht geändert. Sobald die öffentliche Hand (Staat oder Gemeinde) als Bauträger aufscheint, explodieren die Preise ins Uferlose.

Wutsprayer: Wiener wehren sich gegen Lifeball Plakate

25. Mai 2014 - 13:37

Bereiche 

Wien

Gegen das umstrittene Lifeball-Plakat regt sich in Wien heftiger Widerstand. Das darauf abgebildete Transgender-Model Carmen Carrera, das einerseits seinen Penis, andererseits seine schönheitschirurgisch geschaffenen Brüste zur Schau stellt, erhitzt die Gemüter. „Nackt, wie Gott sie nicht schuf“, wie der Standard feststellte. Vor allem Eltern beschweren sich darüber, dass vor allem Kindern solche Plakate nicht zumutbar sind.

Aus Angst vor Kriminalität: Bürgerwehren im Burgenland

24. Mai 2014 - 16:08

Bereiche 

Burgenland

Wie in keinem anderen Bundesland hat die Bevölkerung des Burgenlandes die Grenzöffnung seit der Ostöffnung zu spüren bekommen. Eine erhebliche Steigerung der Zahlen in Handel und Wirtschaft war die Folge, doch es gibt auch eine Kehrseite. Die Bevölkerung spürt einen massiven Anstieg der Kriminalität seit dem Fall des Eisernen Vorhangs und des EU-Beitritts. Politik und Medien jedoch wiegelten ab: die Bürger könnten sich sicher fühlen, Bedrohungsängste seien lediglich subjektiv gespürte Ängste, die keinerlei objektive Grundlage hätten.

Wien: Treffpunkt für Bettler aus ganz Osteuropa

24. Mai 2014 - 9:22

Bereiche 

Wien

Dass Wien ein beliebtes Ziel für Sozialtouristen und kriminelle Banden aus Osteuropa ist, zeigen neue Zahlen des Bundeskriminalamtes. So sind alleine in Wien aktuell um die 1.100 Bettler unterwegs, und das nur aus Rumänien. Bettler aus Staaten wie Bulgarien oder der Slowakei wurden noch gar nicht miteinberechnet. Neue Enthüllungen rund um die Bettlermafia in Österreich gibt es auch durch eine Zeugenaussauge eines Aussteigers. Dieser schildert das organisierte Vorgehen der Banden.

Zwei steirische Gotteshäuser wurden Opfer von Schändungen

21. Mai 2014 - 8:57

Bereiche 

Steiermark

In Österreich scheint sich die Schändung von Kirchen allmählich zu einem Massenphänomen auszuweiten. Nach den erst kürzlich begangenen Sachbeschädigungen an der Karlskirche in Wien und der Heldendankkirche in Bregenz mussten nun, wie die Krone berichtet, zwei Gotteshäuser in der Steiermark daran glauben. In der Stadtpfarrkirche Leoben wurden mehrere wertvolle Reliquien entwendet.

Gutachten liegt vor: Muss die Stadt Wien nun geheimnisvolle Stiftung offenlegen?

20. Mai 2014 - 16:28

Bereiche 

Wien

Während der Zweiten Republik hat es in Wien noch nie einen anderen Bürgermeister gegeben als einen von den Roten. Man kann sich also gut vorstellen, auf welchen Machtapparat sich Michael Häupl und seine SPÖ stützen und man versteht, wieso Häupls Handlungen immer öfter diktatorische Züge annehmen. Im Zuge dieser Herrschaft ist in der Bundeshauptstadt auch eine geheimnisvolle Stiftung entstanden, in der das Geld floss, die die Stadt durch den Verkauf der Gemeindesparkasse lukrierte.

Wiener Kirchenschänder kommt straflos wieder frei

19. Mai 2014 - 15:15

Bereiche 

Wien

Ende März zertrümmerte Ibrahim A. in sechs Wiener Kirchen unzählige Heiligenbilder und Statuen. Im Auftrag Allahs hatte er damals massive Sachbeschädigungen begangen. Der Mensch habe kein Recht Heiligenbilder anzufertigen, lautete seine Argumentation. Jetzt kommt der Asylwerber aus Ghana wieder frei – und zwar ohne Strafe für seine Zerstörungswut! Denn der Mann hatte zum Tatzeitpunkt paranoid-schizophrene Schübe.

Seiten