Antisemitische Propaganda auf Schwulenparade

25. Juni 2011 - 11:37

Bereiche 

Wien

BildWährend Wien in kulturellen Differenzen, Prostitution und Wohnungsmangel versinkt, brüsten sich die Sozialdemokraten mit der großflächiger Unterstützung von Homosexuellen und Geschlechtsverirrten. Die 16. Wiener Regenbogenparade war jedoch alles andere als ein friedliches Zusammentreffen Gleichgesinnter.

Prostitutionsgesetz bringt Verschlimmerung der Lage

22. Juni 2011 - 11:49

Bereiche 

Wien

BildIn früheren Zeiten waren die wenigen Prostituierten in Wien Österreicherinnen, die versuchten, mit der anrainenden Bevölkerung gut auszukommen. Kaufleute waren sogar froh, wenn des Nächtens Mizzi & Co. vor ihrem Geschäft standen und somit Einbrüchen vorbeugten. Als jedoch vor einigen Jahren Zuhälter aus Osteuropa und schwarzafrikanische Pseudo-Asylantinnen Wien für sich als Straßenstrich-Paradies entdeckten, sank für die Bevölkerung betroffener Gebiete die Lebensqualität auf null. Über das am 1. Juli im Wiener Landtag einzubringende Prostitutionsgesetz informierten gestern die Freiheitlichen die entsetzten Bürger.

Konsequenzen bei Wiener Linien: Bosse vor Abgang!

15. Juni 2011 - 12:51

Bereiche 

Wien

BildDie Serie von Negativschlagzeilen und Unfällen bei den Wiener Linien ist womöglich schuld daran, dass es in der Führungsetage zu Konsequenzen kommt. Gerüchte, wonach die Verträge des Triumvirats Günter Steinbauer, Walter Andrle und Michael Lichtenegger nicht mehr verlängert werden, gab es schon lange – jetzt haben die Wiener Linien den Abgang der Bosse auf ihrer Webseite selbst publiziert.

Che-Guevara-Büste: SPÖ-Denkmal für einen Terroristen

12. Juni 2011 - 10:48

Bereiche 

Wien

BildDie linke Erinnerungskultur ist in ihren Interpretationen beliebig und verkauft das als Dialektik. Zu beobachten ist dies vor allem im linken Heldenkult. Ein Produkt davon wird von der Wiener SPÖ im Wiener Donaupark gepflegt: Die Che-Guevara-Büste. Zugleich ist dieser Heldenkult aber auch ein Beweis für den verklärten Umgang der SPÖ mit linker Gewalt, wie auch schon das Festhalten an der Stalin-Gedenktafel in Wien-Meidling zeigt.

Stadt Wien forciert Verhunzung der deutschen Sprache

10. Juni 2011 - 9:22

Bereiche 

Wien

VajtundbrajtKürzlich wurde im ORF-Multikultimagazin „Heimat fremde Heimat“ ein Projekt vorgestellt, das ungeachtet seiner geringen Bekanntheit ganz den Geist der „Integrations“politik Wiens widerspiegelt: Steht man am Abgrund, braucht es einen Schritt vorwärts…! Im gegenständlichen Fall wird dafür geworben, das Deutsche ins türkische und BKS-Schriftbild umzuwandeln.

Donauinselfest: 1,8 Millionen Subvention für die SPÖ

10. Juni 2011 - 8:39

Bereiche 

Wien

Für das Donauinselfest Ende Juni in Wien wird bereits eifrig die Werbetrommel gerührt. Es sei einzigartig in Europa, der größte Event seiner Art, die friedlichste Feier überhaupt, ist zu lesen. Ein Superlativ jagt den anderen – und die Medien schreiben brav, was ihnen die Organisatoren vorbeten. Dabei gibt es viel zu hinterfragen. Zum Beispiel die Wiener Spezialität, dass rote Politiker ein SPÖ-Fest mit sage und schreibe 1,8 Millionen Euro fördern.

Vogelmord in Prater ist Sima keine Stellungnahme wert

5. Juni 2011 - 1:43

Bereiche 

Wien

BildSo geht also die Stadt Wien mit dem sogenannten kleinen Bürger um: Weil Karl-Heinz M. auf einem Wirtschaftsweg eine kranke Birke fällte, um Passanten vor herabfallenden Ästen zu schützen, soll der Mann fast ein ganzes Monatsgehalt, nämlich 1232 Euro Strafe zahlen. Als wenige Tage später Mitarbeiter der für die Stadtgärten zuständigen MA 42 bei der Prater Hauptallee einen mächtigen, alten Baum umschnitten, in dem junge Spechte von ihren Eltern aufgezogen wurden, passierte gar nichts.

„Oberflächliche Deutschkenntnisse“: Die grünen Mimosen blühen

2. Juni 2011 - 10:53

Bereiche 

Wien

akkilicDer Islamwissenschaftler Univ.-Prof. Herbert Eisenstein ist einer, der in Theorie wie Praxis keinerlei Berührungsängste gegenüber fremden Kulturen hat, sonst könnte er seinen Beruf nicht ausüben. Seine differenzierte und auf enormem Fachwissen fußende Betrachtung des Islam stellte der FPÖ-Gemeinderat aus Wien-Simmering erst im Vorjahr in einem Interview mit dem Magazin Datum unter Beweis. Dennoch ist auch er der aktuellen rot-grünen Jagd auf Freiheitliche zum Opfer gefallen und muss sich nun als Rassist an den Medienpranger stellen lassen.

Presserat distanziert sich vom Pressesprecher der Wiener Linien

2. Juni 2011 - 10:31

Bereiche 

Wien

BildMag. Answer Lang übe keine Funktion des Presserates aus. Außerdem sei der Österreichische Presserat für reine Online-Medien gar nicht zuständig. Mit diesen klaren Aussagen distanziert sich der Geschäftsführer des Österreichischen Presserates, Mag. Alexander Warzilek, von der versuchten Darstellung des Pressesprechers der Wiener Linien, Answer Lang, Hüter des Ehrenkodexes für die österreichische Presse zu sein und als solcher Gott zu spielen, welchem Medium er Auskunft gibt und welchem nicht.

Bürgermeister Häupl an Gemeinderatssitzungen nicht interessiert

1. Juni 2011 - 11:08

Bereiche 

Wien

Michael HäuplBei den Gemeinderatswahlen im Oktober 2010 hat die SPÖ ihre absolute Mehrheit verloren und eines ihrer schlechtesten Wahlergebnisse eingefahren. Hauptverantwortlich dafür zeichnet der Wiener Bürgermeister und Wiener SPÖ-Vorsitzende Michael Häupl, der nun auch von seinen Funktionären abgestraft wurde und am Landesparteitag am 28. Mai nur magere 89,2 Prozent der Delegiertenstimmen erhielt.

Seiten