Kreditrealität versus Bankenpropaganda

Wie der Kreditschutzverband von 1870 auf Basis einer Umfrage meldet, haben sich die Chancen österreichischer Unternehmer, einen Kredit zu bekommen wesentlich verschlechtert. Besonders unter klein- und mittelständischen Betrieben macht sich die anhaltende Kreditklemme bemerkbar. Nachdem Banken milliardenschwere Finanzspritzen vom Steuerzahler erhalten haben, bedanken sie sich jetzt dafür, indem sie den Mittelstand abwürgen. Mit Hinweis auf Basel II versteht sich. Doch was sagt die Gegenseite – Treichl, Konrad und Konsorten – dazu?

Andreas Treichl - Erste GroupUnter dem Schlagwort „Österreichinitiative“ werben Erste Bank und Sparkassen (im Bild Vorstandsvorsitzender Andreas Treichl) mit ihrer angeblichen Großzügigkeit. Doch lassen wir die Bank selbst zu Wort kommen: Investieren statt abwarten! Denn unsere angespannte Wirtschaftslage braucht jetzt starke Impulse. Und Sie als Unternehmer brauchen mehr denn je einen starken Partner, auf den Sie sich verlassen können. Deshalb ergreifen die Erste Bank und Sparkassen jetzt die Initiative und stellen sicher, dass auch weiterhin Finanzierungen für Österreichs Unternehmen gewährt werden. Damit können Sie Ihre Projekte verwirklichen, Investitionsvorhaben tätigen und Ihre Liquidität absichern.“

Bei Raiffeisen gibt man sich weniger schwülstig. Immerhin scheint man die Bedürfnisse der Wirtschaft dort zu kennen, was jedoch nicht bedeutet, dass auf diese auch eingegangen wird: Ihr Raiffeisenberater weiß, dass ein Unternehmen heutzutage nicht nur einen Kredit benötigt, sondern ein auf den Betrieb und die speziellen Bedürfnisse angepasstes Finanzierungskonzept. Dieses enthält sowohl geförderte als auch zinsengünstige Kredite für den darüber hinausgehenden Finanzbedarf. Ein weiterer wichtiger Bestandteil sind öffentliche Förderungsmaßnahmen. … Sprechen Sie mit Ihrem Betreuer in der Raiffeisenbank, er freut sich auf ein Gespräch mit Ihnen!“

Des Pudels Kern bilden die unseligen Vorschriften von „Basel II“. Ursprünglich sollten diese Eigenkapitalvorschriften helfen, die Geschäftsrisiken von Banken mithilfe objektiver Kreditvergaberegeln zu minimieren. Doch nicht nur diese Risiken wurden minimiert, sondern auch das an KMUs ausgegebene Kreditvolumen. Eine von der EZB in Auftrag gegebene Umfrage unter Unternehmern ergab, dass vier von zehn Betrieben seit dem zweiten Halbjahr des Vorjahres finanziell ausgehungert werden. Bewertungskriterien und deren Gewichtung im bankinternen Ratingprozess, dessen Ergebnis oftmals über Sein oder Nichtsein von Betrieben entscheidet, liegen für Kunden meist nicht einmal offen.

(Foto auf der Startseite: © spacepleb)

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link