Die demographische Konjunkturbremse

Der anhaltende Geburtenschwund wird sich in den nächsten 25 Jahren negativ auf das deutsche Wirtschaftsgeschehen auswirken und es fast zum Erliegen bringen. Dem aktuellen "Deutschlandreport" des Forschungsinstituts "Prognos" zufolge, wird sich das jährliche Wirtschaftswachstum bis 2035 bei nur einem Prozent einpendeln.

Grund dafür ist der schrumpfende Anteil der Erwerbstätigen an der Bevölkerung infolge der immer schneller fortschreitenden Überalterung der Gesellschaft. Bei einer Kinderzahl von zwei pro Frau würde das Wirtschaftswachstum mit 2,5 Prozent mehr als das Doppelte betragen. Die Experten des Brüsseler "Centre for European Policy Studies" kommen zu denselben Schlüssen. Bis 2040 wird die schwächelnde Lokomotive der europäischen Wirtschaft ein geringeres Bruttoinlandsprodukt aufzuweisen haben als Polen.

[adsense:468×60:9459532571]

Das abstruse Gesellschafts- und Familienbild der 68er unter dem Motto "Mein Bauch gehört mir!" hat Früchte getragen. Da Österreich eine ähnliche demographische Entwicklung wie die Bundesrepublik durchläuft, wird auch unser Sozialsystem bald vor unlösbaren Herausforderungen stehen. Die Politik von Rot und Schwarz, Geld durch ideologisch motivierte und fehlgeleite Einwanderungs- und Integrationspolitik zu verbrennen, führt in die Sackgasse. Es ist Zeit für offensive Familienpolitik – auch zum Wohl der Wirtschaft.

(Foto auf der Startseite: © Data INE)

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link