So rechtfertigt die NÖM den Verkauf der Türken-Milch

Die Pressesprecherin der NÖM ist derzeit nicht zu beneiden. Gegen 22 Uhr trudelte ein Standard-Mail als Antwort auf die Beschwerde eines Kunden ein – eines der mittlerweile wohl tausenden Bürger, die NÖM-Produkte künftig nicht mehr kaufen wollen, solange die Molkerei ihre türkisch gekennzeichnete Produktlinie nicht vom Markt nimmt. Und so antwortete die NÖM:

Vielen Dank für Ihre offenen Worte.
Wir möchten hiermit nochmals betonen, dass diese Produktlinie zweisprachig also auf Deutsch und Türkisch gekennzeichnet ist. Weiters ist diese Milch ausschließlich in türkischen Lebensmittelgeschäften erhältlich. Im österreichischen Lebensmittelhandel finden Sie natürlich Ihre NÖM Milch wie bisher, unverändert nur mit österreichischer Aufmachung.

Anmerkung von Unzensuriert: Türkische Lebensmittelgeschäfte befinden sich unseres Wissens in der Türkei, die als SÜT bezeichnete Milch wurde aber in Österreich verkauft.

MilchbäurinAus unserer Sicht ist das ein sehr ernst gemeinter Ansatz auch in diesem wachsenden Segment unsere österreichischen Produkte zu platzieren und damit unsere heimischen Arbeitsplätze und die Erwerbsgrundlage unserer heimischen Milchbauern abzusichern. Auch diesen Konsumenten gilt es unsere österreichische Qualität näher zu bringen und damit ist auch sichergestellt, dass diese Kundengruppe ausschließlich mit Milch aus österreichischer Herkunft versorgt wird.
Anmerkung von Unzensuriert: Die Erwerbsgrundlage heimischer Milchbauern wird gerade durch die großen Molkereien mit ihrem Preisdiktat immer wieder erheblich gefährdet, also macht hier bitte nicht auf Samariter!

Um auch bei dieser Zielgruppe österreichische statt ausländische Milchartikel gelistet zu haben, entschlossen wir uns 4 Artikel aus unserem Segment mit einer zweiten Sprache, nämlich türkisch, zu deklarieren.
Anmerkung von Unzensuriert: Na klar. Es ist der NÖM einfach wichtig, dass auch die Türken a g’sunde Milch trinken. Dass sie dafür auch zahlen, ist eher Nebensache.

Die Alternative wäre gewesen ausländischen Anbietern diesen Markt zu überlassen. Vielleicht wäre dies für die Stimmung der einfachere Weg gewesen, mit Sicherheit aber nicht jener Weg, der den österreichischen Milchbauern beim Absatz geholfen hätte.
Anmerkung von Unzensuriert: Apropos Absatz: Wie sieht’s eigentlich mit dem NÖM-Absatz aus? Bröckelt er schon ein wenig durch den Boykott zahlreicher Bürger. Vergleichen Sie doch einmal das, was Ihnen jetzt wegbricht, mit dem, was Sie den Türken verkaufen. Dann wissen Sie schnell, ob Sie mit SÜT den österreichischen Milchbauen wirklich noch beim Absatz helfen.

Bitte betrachten sie dies einmal unter den oben angeführten Gesichtspunkten…
Anmerkung von Unzensuriert: Haben wir versucht, war aber nicht so überzeugend…

[adsense:468×60:9459532571]

Wir hoffen, wir konnten Ihnen hiermit die Hintergründe unserer Entscheidung etwas näher bringen und wir würden uns freuen, wenn wir Sie als NÖM Konsument weiterhin mit niederösterreichischer Qualität verwöhnen zu dürfen!
Anmerkung von Unzensuriert: Die Freude wird Ihnen dieser Kunde nicht machen. Er hat sich dafür entschieden, die Existenzgrundlage unserer Milchbauen noch besser abzusichern, indem er künftig die „Faire Milch“ kauft. Gibt bei Spar, Lidl, Nah&Frisch, ADEG und Unimarkt. Da bekommen die Bauern zehn Cent mehr pro Liter und können somit auf die Marketingunterstützung in der türkischsprachigen Community verzichten. 

Übrigens: Wer der NÖM noch seinen Groll mitteilen möchte: Die Mailadresse lautet [email protected]. Bedenken Sie jedoch: Die Pressesprecherin verdient zumindest individuelles Mitleid!

Foto: Deutsches Bundesarchiv

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link