Die Türkei – Anführer Eurasiens?

Morten Messerschmidt (Bild) ist ein junger EU-Abgeordneter. Er sprach auf dem Treffen der patriotischen europäischen Parteien für seine Dänische Volkspartei. Sein Hauptanliegen ist der geplante Beitritt der Türkei zur EU. Morten Messerschmidt, Dänische VolksparteiFür ihn sind die Verhandlungen ein Weg in die falsche Richtung. Die "Fortschritte", die die Türkei in den Beitrittsverhandlungen mache, hätten nichts mit der realen politischen Lage des Landes zu tun – diese gäbe vielmehr Aufschluss darüber, welchen Einfluss die Türkei auf Europa haben würde.

Der aktuelle Ministerpräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, musste aufgrund der Trennung von Kirche und Staat, welche einst von Kemal Atatürk verfügt wurde, eine Haftstrafe absitzen. Grund dafür war Verfassungsfeindlichkeit. Nun hat Erdogan eine neue Verfassung entworfen und durchgesetzt, mit der die Türkei – gegen die westlichen Vorstellungen der EU – in Richtung eines islamistischen Systems rückt. Die Kooperationsbereitschaft der Türken äußert sich sehr deutlich am Beispiel der Insel Zypern, deren Nordteil von türkischen Truppen besetzt ist. Aufgrund der zahlreichen Unterdrückungen und Zerstörungen der verbliebenen christlichen Kultur forderte die EU einen Abzug der Truppen von der Insel – Erdogan wies dies als "grundlos und inakzeptabel" zurück. Gleichzeitig gibt der türkische Ministerpräsident jedoch der EU die Schuld daran, dass die türkischen Beitrittsverhandlungen bis jetzt keine Wirkung zeigen.

[adsense:468×60:9459532571]

Laut Messerschmidt leugnen die europäischen Regierungsparteien die Realität: Seiner Meinung nach ist die Türkei ein wichtiger strategischer und wirtschaftlicher Partner, zu dem starke Bindungen gehalten werden sollen – sie gehört jedoch nicht zur europäischen Familie.

Weitere Artikel über die Wiener Konferenz patriotischer europäischer Parteien:

 

Zerstörtes Nationalbewusstsein in Schweden

 

Belgien am Abgrund – Zusammenprall der Kulturen

 

Italiens Kampf um die Sicherheit seiner Grenzen

 

Fotogalerie: Konferenz patriotischer europäischer Parteien

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link