Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Mitarbeiter der Arbeiterkammer weisen eine erschreckende Nähe zum Linksradikalismus auf und scheuen auch nicht vor Hetze gegen impffreie Menschen zurück.

6. Januar 2022 / 07:58 Uhr

Arbeiterkammer-Mitarbeiter hetzen auf Social-Media ungeniert gegen impffreie Menschen und Regierungskritiker

Tiefe Einblicke in die Seele der Arbeiterkammer (AK) und ihrer Mitarbeiter gewinnt man dieser Tage, wenn man sich die Social-Media-Profile und dort öffentlich getätigte Postings einiger Mitarbeiter genauer ansieht. Nicht nur wird ungeniert gegen impffreie Menschen, Regierungskritiker und „Nicht-Masken-Träger“ gehetzt, auch Enteignungen in bester kommunistischer Manier werden dort offenbar gutgeheißen.
„Schwurbler in Höhlen“ und Wunsch nach Polizeigewalt
Die Demonstrationen hundertausender Österreicher gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung dürften einigen Mitarbeitern der AK, die bekanntlich enge Verflechtungen mit der SPÖ aufweist, gar nicht bekommen. So etwa dem AK-Juristen Phillip Brokes. Auf „Twitter“ bezeichnet der Maßnahmen-Gegner, Impffreie und Menschen, die keine Maske tragen, regelmäßig als „Schwurbler“. Anlässlich des „Lichtermarsches für die Corona-Toten“ brannten bei dem Juristen offenbar alle Sicherungen durch. In einem Tweet schrieb er, dass „Schwurbler in ihren Höhlen auszucken“ würden:

Nicht weniger ausfallend wird die Ex-Standard-Journalistin und nunmehrige „Chefredakteurin im Content Center“ der Arbeiterkammer, Lisa Mayr. Ebenfalls auf „Twitter“ zeigte sie sich besorgt über die Untätigkeit der Wiener Polizei gegen den „sich weiter radikalisierenden Corona-Schwurbler-Mob“:

AK-Mitarbeiterin unterstellt Österreichern „rechtsradikales und antisemitisches Gedankengut“
Besagte Frau Mayr ging in einem von November 2021 getätigten Posting aber noch weiter. Folgendes gab die AK-Mitarbeiterin anlässlich der Corona-Demonstrationen in Wien von sich:

Würde sagen, weite Teile der sogenannten NormalbürgerInnen in der Österreichedition sind eben anfällig für rechtsextreme und antisemitische Positionen. Das ist historisch ja nicht gerade neu.

Zudem teilt Mayr immer wieder gerne Inhalte des im linksextremen Spektrum angesiedelten Journalisten Michael Bonvalot.
„Wir enteignen euch alle!“
Den Gipfel der Geschmacklosigkeit erklomm jedoch eine andere Mitarbeiterin der Arbeiterkammer. Mercan Sümbültepe, ihres Zeichens für digitale Medienarbeit bei der AK zuständig und Untergebene von Mayr, postete am 21. Dezember 2021 ein Bild von sich in einem T-Shirt mit der Aufschrift „Wir enteignen euch alle!“, darunter zu sehen ein roter Kommunistenstern. Verlinkt wurde der offizielle Account der Arbeiterkammer auf „Twitter“ darauf.

Ein Sittenbild in der AK, möchte man fast meinen, angesichts der offensichtlichen Nähe und Sympathie für linksradikales Gedankengut. Es stellt sich unweigerlich die Frage, welches Gedankengut in der offiziellen Vertretung aller Arbeitnehmer Österreichs vorherrscht.
AK hüllt sich in Schweigen
Unzensuriert konfrotnierte die Arbeiterkammer mit den haarsträubenden Aussagen ihrer Mitarbeiter. Unter anderem wollten wir wissen, wie die Arbeiterkammer zu den öffentlich getätigten Aussagen steht, wie diese zum Unternehmensbild passen, ob sie angesichts der offensichtlichen Abneigung ihrer Mitarbeiter gegenüber Impffreien überhaupt noch „ungeimpfte“ Arbeitnehmer vertritt, Hetze gegen diese befürwortet, sich für Enteignungen ausspricht und ihren Mitarbeitern etwaige Konsequenzen drohen. Eine Antwort blieb aus…

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

26.

Nov

18:20 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player