Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Ein britisches Hotel beherbergt lieber Asylbewerber als Kriegsveteranen, die sich dort zu einem Jubiläumstreffen verabredet hatten (Symbolfoto).

2. Februar 2022 / 18:49 Uhr

Hotel weist invalide Kriegsveteranen zugunsten von Asylbewerbern zurück

Im englischen Aldershot wollten sich 40 Kriegsveteranen aus dem Falkland-Krieg, teils Invalide, zu einem 40-jährigen Jubiläumstreffen verabreden. Trotz bestätigter Hotelbuchung wurde diese kurz vor dem Termin wieder gestrichen. Das Hotel beherbergt stattdessen auf Staatskosten Asyl-Forderer.
Hotel verweist auf elf Kilometer entfernte Herberge
Die Veteranen bekamen dabei, wie die englische Daily Mail berichtet, die Nachricht, dass ihre Buchung storniert worden war, erst kurz vor dem Treffen. Das Hotel beherbergt nun stattdessen Asylanten. Bezahlt wird dies vom Staat, mit dem das Hotel eine vertragliche Vereinbarung hat. Das Hotel verweist skandalöserweise als Alternative auf ein Hotel elf Kilometer von Aldershot entfernt – obwohl die Veteranen, die älter als 60 sind, teils invalid sind und kaum gehen können.
Betroffene sind wütend
Private (Gefreiter) B., ein betroffener Veteran, ist enttäuscht und wütend:

Ich bin angeekelt. Ich habe mein Zimmer letztes Jahr für meine speziellen gesundheitlichen Bedürfnisse gebucht. […] Ich bin wütend, dass meine Buchung gestrichen wurde, damit Migranten darin wohnen können, und ich bin in Sorge, dass ich kein anderes Zimmer nah genug an der Zeremonie finden werde.

Staat und Hotel weisen Verantwortung von sich
Das Hotel und der Staat schieben sich bei der Causa gegenseitig die Schuld zu. Das Hotel äußerte sich, dass es auf Grund der dünnen Buchungslage in der Corona-Krise gezwungen war, das Asylanten-Angebot vom Staat anzunehmen, ansonsten wäre es insolvent gegangen. Die Regierung verweist wiederum nur darauf, dass die Stornierung von Gästen rein in der Zuständigkeit des Hotels liege.
1.000 Tote im Falklandkrieg
Im Falklandkrieg kämpfte das Vereinigte Königreich 1982 gegen Argentinien um die Falklandinseln im Südatlantik. Die Inseln sind seit 1833 eine britische Kolonie, Argentinien erhebt jedoch Anspruch auf sie. Der Krieg, den das Vereinigte Königreich gewann, kostete mehr als 1.000 Soldaten das Leben.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

28.

Nov

10:28 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player