Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig trugen bei Zeltbesuchen auf dem Donauinselfest Masken.

7. Juli 2022 / 08:24 Uhr

„Maskenmann“ Ludwig reitet wieder: Kommt „Schweißfetzen“ beim Einkaufen?

Der Wiener SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig beharrte auf den Maskenzwang in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Was hat es gebracht? Nichts. Denn Wien steht derzeit sogar schlechter da als andere Bundesländer, was Neuinfektionen betrifft. Dennoch will Ludwig offenbar noch mehr Maskenträger in der Stadt – laut übereinstimmenden Medienberichten überlegt der rote Bürgermeister eine neue Verordnung: Wiener sollen demnach beim Einkaufen wieder FFP2-Masken tragen müssen.
Als „Maskenmänner“ auf der Donauinsel
Dass der „Schweißfetzen“ in der Sommerhitze ein Comeback feiern würde, war zu erwarten, nachdem Michael Ludwig und Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei ihrem Rundgang auf dem Donauinselfest sogar in einem auf einer Seite offenen Zelt Masken aufsetzten – etwa beim Besuch des Bundesheer-Standes (siehe Foto).
Lebensmittelhändler pfeifen auf Masken-Kontrolle
Gewerkschaft und Handelsvertreter stemmen sich dem Vernehmen nach gegen das Maskentragen in Geschäften des täglichen Bedarfs. Ein möglicher Kompromiss sei, die Masken für Kunden, aber nicht Angestellte, wieder einzuführen. Wie berichtet, hatten Spar und ein Nah&Frisch-Lebenmittelhändler schon im April beziehungsweise im Mai, als es den Maskenzwang noch in ganz Österreich gab, auf die Verordnung gepfiffen.
Letzterer entschloss sich zum „Ungehorsam“, nachdem ÖVP-Kanzler Karl Nehammer beim ÖVP-Parteitag in Graz meinte, „so viele in so einem kleinen Raum, heißt auch, so viele Viren, aber jetzt kümmert es uns nicht mehr!“
Evidenz fehlt
Nach wie vor fehlt die Evidenz, dass das Tragen von FFP2-Masken das Virusgeschehen beeinflusst. Dagegen ist erwiesen, dass das Tragen der Masken Atemwegserkrankungen hervorrufen.
Sprengstoff für Corona-Demo am Samstag
Hinsichtlich des Vorhabens von Bürgermeister Ludwig bekommt die Corona-Demo am Samstag, 9. Juli, 16 Uhr, auf dem Heldenplatz neuen Sprengstoff. Die Protestbewegung gegen die verfehlte Corona-Politik, die unter dem Motto „Lasst Euch nicht täuschen!“ stattfindet, hat mit Wien wohl den richtigen Veranstaltungsort gefunden.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

3.

Dez

08:18 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player