Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Klima-Kleber

Mit Klebe-Aktionen sorgt die selbsternannte “Letzte Generation” für wöchentlichen Verkehrskollaps – die Politik schaut tatenlos zu.

18. Juli 2023 / 09:04 Uhr

Schwarz-grüner Kuschelkurs mit „Klimaterroristen“ ärgert Bürger

„Wie findest du die Aktionen der Klima-Kleber in Österreich?“, fragte die Tageszeitung Heute seine Leser. „Schrecklich, sie verursachen nur Chaos!“, antworteten 91 Prozent der Befragten. Das Ergebnis zeigt die breite Ablehnung in der Bevölkerung.

Verkehrskollaps auf der Südosttangente

Nichtsdestotrotz setzt die schwarz-grüne Bundesregierung weiter auf „Kuschelkurs“ mit der selbsternannten „Letzten Generation“, die auch gestern, Montag, ganz Wien wieder zum Stillstand gebracht hatte. Die großangelegte Blockadeaktion betraf mehrere Straßenzüge: Bei Schönbrunn, der Schüttelstraße, der Altmannsdorfer Autobahnabfahrt auf der Wiener Südosttangente (A23) klebten sich die Aktivisten auf der Fahrbahn fest. Sie sorgten so für kilometerlange Staus und einen regelrechten Verkehrskollaps auf der A23.

Um vermeintlich das Klima zu retten, sollen sich die „Klimaterroristen“ aber selbst ins Auto gesetzt haben, um den Verkehr auf der Südosttangente vor der Klebe-Aktion ausbremsen zu können.

FPÖ fordert Strafverschärfung

Mit Verwaltungsstrafen komme man diesen Chaoten nicht an, es brauche Strafverschärfung, forderte indessen FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker. In einer Aussendung sagte er:

Die schwarz-grüne Regierung und besonders ÖVP-Innenminister Karner müssen endlich mit voller Härte gegen diese Klimaapokalyptiker durchgreifen.

Überwachung der “Klimaterroristen”

Diverse Anträge für die Schaffung eines Straftatbestands, Behinderung der Hilfeleistung, und eine Überwachung der „Klimaterroristen“ durch den Verfassungsschutz lägen schon lange im Parlament und müssten nur noch beschlossen werden, verwies Hafenecker auf Initiativen der Freiheitlichen.

Boden der Demokratie verlassen

Diese Chaoten, so der FPÖ-Generalsekretär, hätten schon längst „den Boden unserer Demokratie“ verlassen. Menschen, die ihre politischen Ziele mit absichtlichen Gesetzesbrüchen erreichen wollten, hätten sich überdies selbst außerhalb eines demokratischen Diskurses gebracht – diese unseligen Blockadeaktionen hätten nichts mit einem legitimen Protest oder gar friedlichen Demonstrationen zu tun.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

3.

Mrz

13:03 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link