Kaum mehr jemand glaubt den Mainstream-Medien noch voll. Das sollte auch profil-Herausgeber Christian Rainer zu denken geben.

Foto: Gregor Tatschl / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Lügenpresse-Vorwurf: Nur sechs Prozent glauben noch alles von den Mainstream-Medien

Ein geringes Ansehen genießen die österreichischen Mainstream-Medien bei der Bevölkerung in Österreich. Eine Umfrage des Nachrichtenmagazins profil gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Unique research kommt zum Ergebnis, dass 45 Prozent den Vorwurf der „Lügenpresse“ als berechtigt ansehen. Bei Personen ohne Matura trifft der „Lügenpresse“-Begriff gegenüber den Medien sogar zu 49 Prozent zu, bei jenen mit Matura, immerhin durch sieben Siebe gegangen, zu 34 Prozent.

Für nicht weniger als 17 Prozent trifft der Begriff „Lügenpresse“ absolut zu, weitere 28 Prozent finden diese Bewertung als „eher berechtigt“.

Alternative Medien im Kommen

Nur bescheidene sechs Prozent sehen den Vorwurf der „Lügenpresse“ als nicht gerechtfertigt an, für weitere 32 Prozent trifft er eher nicht zu. Weiterer sechs Prozent kennen den Begriff gar nicht.

Während die Systemmedien hier eine klare rote Karte durch die Bürger erhalten, dürfen sich alternative Medien, wie unzensuriert über ganz andere Ergebnisse freuen.

Christian Rainer

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link