Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Wahlergebnis zeigt: Auch in Italien haben die Leute vom Sozialismus die Nase voll.

5. März 2018 / 09:21 Uhr

Italien Wahl: EU-kritische und rechte Parteien stark, Sozialisten stürzen ab

Die Senatswahlen in Italien brachten kein eindeutiges Ergebnis. Als stärkste Fraktion geht die EU-kritische Fünf-Sterne-Bewegung von Pepe Grillo hervor. Verlierer des Abends ist die sozialistische Partido Democratico mit deren Parteichef Matteo Renzi.

EU-kritische Parteien Wahlsieger

Am gestrigen Sonntag, schlossen in Italien um 23:00 Uhr die Wahllokale. Rund 46,5 Millionen Wahlberechtigte waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 72 Prozent.

Hochrechnungen zufolge ging aus den Wahlen die Fünf-Sterne-Bewegung mit rund 31 Prozent der Stimmen als stärkste Einzelkraft hervor. Überflügelt wurde die EU-kritische Bewegung allerdings vom aus vier Parteien bestehenden Mitte-Rechts-Bündnis mit voraussichtlich 37 Prozent. Stärkste Kraft innerhalb dieses  Bündnisses ist die aus der Lega Nord hervorgegangene Lega, mit ihrem Spitzenkandidaten Matteo Salvini, noch vor Silvio Berlusconis Forza Italia.

Abfuhr für Sozialisten

Der Niedergang der sozialistischen Parteien in Europa setzt sich auch in Italien fort. Die bisherige Regierungspartei Partito Democratico von Ministerpräsident Paolo Gentiloni und Parteichef Matteo Renzi muss eine historische Wahlschlappe hinnehmen und wurde vom italienischen Volk eindeutig abgewählt. Nur noch rund 19 Prozent der Wähler gaben den Sozialisten ihre Stimme. Damit wird die Partito Democratico wohl in keiner Regierungskonstellation vertreten sein. Insgesamt wird die Mitte-Links Allianz auf lediglich rund 23 Prozent kommen.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

7.

Feb

15:48 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player