Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Das verblüffte sogar Puls-4-Moderator Chist Stephan: Häupl holt ein Kuvert voll mit 500-Euro-Scheinen hervor.

24. November 2015 / 18:43 Uhr

Peinlicher Auftritt in Puls 4: Häupl hat nur 500-Euro-Scheine im Sack

Wie viel Geld verdient eigentlich der Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien? Diese Frage stellten sich die Fernsehzuschauer der Puls-4-Sendung "iLIKE", als Michael Häupl (SPÖ) bei einem Spiel gegen Puls-4-Moderator Chris Stephan (Szene im Video ab 11 Minuten) verlor und in seiner linken Brusttasche nach einem Hundert-Euro-Schein suchte. Zum Vorschein kam ein Kuvert mit offensichtlich mindestens einem 500-Euro-Schein, weshalb er sich den Hunderter dann schließlich von seinem Begleiter ausborgen musste.

17.166 Euro 14 Mal im Jahr

Das verlorene Spiel wird den Bürgermeister weniger stören als der Spott, der nach der Sendung über ihn hereinbrach. Häupl vermittelte nämlich den Eindruck, dass er mit dem Geld nur so herumschmeißt, ein Hunderter für ihn nichts mehr wert sei. Fatal für einen Sozialdemokraten, der stets trommelt, für den sprichwörtlich kleinen Mann da zu sein. Dieser "kleine Mann" hätte sich über hundert Euro sehr gefreut, Häupl aber gab ihn locker an den Puls-4-Moderator weiter, so, als handle es sich dabei um zehn Cent. Das kann einer leicht machen, der im Monat 17.166 Euro verdient – und zwar 14 Mal im Jahr.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

7.

Dez

06:49 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player