Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Ein Türke versetzte in der Nordwestbahn Fahrgäste mit „Allahu Akbar“ Rufen und Morddrohungen in Angst und Schrecken.

11. Februar 2018 / 10:48 Uhr

#Einzelfall: Türke brüllt in Zug „Allahu Akbar“ und „Ihr werdet alle sterben“

Ob der Islam bereits zu Deutschland gehört oder nicht, ist immer öfter Gegenstand heftiger politischer Auseinandersetzungen. Was jedoch mittlerweile unwidersprochen zu Deutschland gehört, sind Drohungen strenggläubiger Islamfanatiker gegenüber „Ungläubigen“. 

Gottesfürchtiger Türke stößt Morddrohungen in Zug aus

Ein 38-jähriger Türke jagte am 9. Februar den Fahrgäste der Nordwestbahn auf der Fahrt von Bremerhaven nach Bremen durch „Allahu Akbar-Rufe“ einen gehörigen Schrecken ein.

Kurz vor 6 Uhr nahmen Fahrgäste der Nordwestbahn wahr, wie der Mann durch den Zug lief und dabei Äußerungen wie „Allahu Akbar“ und „Ihr werdet alle sterben“ von sich gab. Ein Fahrgast alarmierte daraufhin über Notruf die Polizei, woraufhin Beamte der Bundespolizei und des Polizeikommissariats Osterholz den Zug im Bahnhof Osterholz-Scharmbeck erwarteten. Nachdem zunächst die Fahrgäste den Zug über den vorderen Teil verlassen mussten, wurde der amtsbekannte Türke festgenommen. Der Mann, der in Bremen wohnt, wurde auf die Wache der Polizei Osterholz gebracht.

Strenggläubiger war bereits zuvor auffällig

Der offensichtlich Strenggläubige, der schon zuvor als psychisch auffällig bekannt war, wurde noch am Freitagvormittag in eine Psychiatrie eingewiesen. Ihn erwartet zudem ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens. Bleibt zu hoffen, dass er das nächste Mal seinen Drohungen nicht auch Taten folgen lässt.
 

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

3.

Feb

15:12 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player