Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Bewaffnet nahm der nun erschossene Attentäter Geisel in einem deutschen Kino.

23. Juni 2016 / 20:20 Uhr

Geiselnahme mitten in Deutschland: Täter von der Polizei erschossen

In einem Kino in Südhessen nahm ein maskierter Mann am Donnerstagnachmittag einige Geiseln und war bewaffnet. Was normalerweise höchstens aus Frankreich und den USA bekannt ist, wurde mitten in Deutschland traurige Realität. Der Mann wurde schließlich vom Spezialeinsatzkommando (SEK) erschossen. Laut Angaben der Polizei sei die Identität und das Motiv noch unklar, eine terroristische Tat wurde allerdings schon vorab ohne genauere Prüfung ausgeschlossen.

Geiselnahme mitten in Deutschland

Unter Schock steht indes die Ortschaft Viernheim, in der sich das Attentat im Kino ereignete. Der Mann stürme mit einer Maskierung im Gesicht und mit einem Gewehr bewaffnet das Gebäude, wo er angeblich mehrere Geisel nahm. Ein Notruf gegen 15 Uhr rief ein Sonderkommando auf den Plan, welches auch das danebenliegende Einkaufszentrum evakuierte.

Bislang ist die Zahl der Verletzten noch unklar, einige Medien wie etwa die Welt sprechen allerdings von 25 Personen. Andere wiederrum gar von Toten und einem Terroranschlag, auch Stunden nach der Tat herrscht Unklarkheit. Durch die hohen Temperaturn hielten sich laut Betreiber allerdings erst wenigen Gäste im Kino auf, wo der Mann Schüsse abfeuerte und dann eine unbekannte Zahl an Menschen bedrohte und gefangen nahm. Aktuell wird auch nach Sprengstoff gesucht und die Bedrohungslage vom hessischen Landeskriminalamt sondiert.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

30.

Jan

15:24 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player