Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

AfD-Vorsitzende Frauke Petry brach ein Gespräch mit Muslimenvertretern ab und erläutert die später Gründe für den Abbruch.

AfD

24. Mai 2016 / 11:30 Uhr

Zentralrat der Muslime initiiert Gespräch mit AfD-Führung und zieht unflätig über sie her

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland  (ZMD) lud die deutsche Partei AfD erstmals zu einem Gespräch in ein Berliner Hotel. Nach einer Stunde hatte die Delegation um Parteichefin Frauke Petry die ungehaltenen Beschuldigungen seitens der Muslimenvertreter satt und brach den Diskurs ab.

Petry lässt Muslime sitzen

Was am Montag mit höflichem Händeschütteln begonnen hatte, endete mit einem Eklat. Nach kurzer Beratung ließ die AfD-Delegation den ZMD-Vorsitzenden Aiman Mazyek und seine Vorstandsmitglieder wissen, dass man das Gespräch für beendet erachte.

"Wir haben die Gespräche abgebrochen, weil wir leider nicht erreicht haben, was das Ziel dieses Diskurses war", erklärt AfD-Chefin Frauke Petry in einem Statement vor versammelten Medien. Die ZMD-Vertreter hätten nicht auf Augenhöhe kommuniziert: "Stattdessen mussten wir uns vorwerfen lassen, eine Partei des Dritten Reiches zu sein." Petry sprach von emotionalen Hürden und warf dem Zentralrat der Muslime vor, "zu einem sachlichen Dialog offensichtlich nicht bereit" gewesen zu sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mazyek will AfD Inhalt des Parteiprogramms diktieren

Anlass für den Unmut des Islam-Vorsitzenden ist der Passus im kürzlich beschlossenen AfD-Parteiprogramm, wo festgehalten wurde, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre. Man habe deutlich gemacht, dass "wir erwarten, dass die AfD die grundgesetzwidrigen Positionen zurücknimmt", zitiert der Spiegel Mazyek, der dann auch noch von Deutschland als „unser Land“ spricht: "Wir sehen, dass das eine große Gefahr ist für unser Land, weil es letztlich den gesellschaftlichen Frieden erheblich stört".

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

30.

Jan

15:24 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player