Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Nicht zum ersten Mal suchte Femen den Petersplatz in Rom heim.

26. Dezember 2014 / 17:20 Uhr

Femen-Aktivistin barbusig auf dem Petersplatz

Eine radikale Feministin nutzte den Pilgerstrom am römischen Petersplatz, um ihre Ideologie zu bewerben. Die Femen-Aktivistin kletterte über die Absperrung in die Weihnachtskrippe und riss sich dort ihr T-Shirt vom Leib. Mit nacktem Busen, der die Aufschrift „God is woman“ (Gott ist eine Frau) trug, zeigte sie sich den anwesenden Gläubigen.

Diese Aktion fand am Nachmittag des 25. Dezembers statt, nachdem Papst Franziskus seinen Segen „Urbi et orbi“ gespendet hatte. Die anwesende Polizei nahm die Feministin unmittelbar nach der Aktion fest.

Femen-Extremisten seit 2008 aktiv

Femen ist seit 2008 aktiv und wurde ursprünglich in der ukrainischen Hauptstadt Kiew gegründet. Seit 2010 treten Aktivistinnen immer wieder mit „Oben-ohne“-Aktionen weltweit auf. Ihre Ideologie bezeichnen die radikalen Feministinnen selbst als „Sextremismus“.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

6.

Dez

07:56 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player