Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Foto: Bild:

12. Dezember 2013 / 09:00 Uhr

Nimmt Wien Karl Lueger nun auch den Platz weg?

Die Stadt Wien hat dem früheren konservativen Bürgermeister der Stadt, Dr. Karl Lueger, die Straßenbezeichnung am Ring weggenommen. Das Straßenstück heißt jetzt Universitätsring. Ein Erfolg der Linken, die jedoch mit ihrer Idee, das Denkmal des kommunalen Erneuerers (1844 bis 1910) wegen seiner antisemitischen Äußerungen nach rechts zu schwenken, bis dato scheiterten. Jetzt aber riecht die linke Jagdgesellschaft eine neue Chance, gegen Lueger vorzugehen: Sie wollen dem Lueger-Platz den Namen des eben verstorbenen Nelson Mandela geben.

Eine von Medien groß beworbene Facebook-Gruppe die für die Umbenennung hat mittlerweile mehr als 11.000 Anhänger gefunden hat. Geht es nach ihrem Wunsch, könnte die Fläche am Stubenring bald den Namen des südafrikanischen Anti-Apartheit-Kämpfers tragen. Die Chance besteht, dass dies tatsächlich passiert. Denn der für die Benennung von Verkehrsflächen zuständige SPÖ-Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny ließ sich schon beim Ring breitschlagen. Dazu kommt, dass er sich bei einer Entscheidung für Mandela der Zustimmung des grünen Koalitionspartners sicher sein kann. Mailath-Pokorny und die Grünen haben sich ja bereits im Wiener Wahlkampf 2010 für eine Umgestaltung des Lueger-Platzes ausgesprochen.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

27.

Jan

07:24 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player