Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Grün-Chefin Baerbock ist das „Klima“ wichtiger als Deutschland.

24. August 2019 / 11:52 Uhr

Grün-Chefin Baerbock tobt über Satire-Video: „Grün wählen für Klima, Blau wählen für Deutschland und Sachsen“

In ein veritables Fettnäpfchen ist die Bundesvorsitzende des Bündis90/Die Grünen, Annalena Baerbock, getreten. In einem kurzen Video, das bisher krampfhaft versucht wird, von den Grünen aus dem Internet zu bekommen, bzw. der Reaktion darauf danach zeigt die Politikerin nämlich ihr wahres Gesicht.

Video zeigt: Grünen geht es nicht um Deutschland 

In dem kurzen Videoausschnitt ist Grünen-Chefin Baerbock mit dem Blogger und Satiriker Klemens Kilic zu sehen, vermutlich auf einer Wahlkampfveranstaltung. Dann ist zu hören, wie sie in die Kamera sagt: „Am 1. September grün wählen für das Klima“, woraufhin Kilic satirisch in die Kamera sagt: „Und blau wählen für Deutschland und Sachsen“. Damit dürfte die AfD und ihr erwartet starkes Abscheiden bei der Wahl im Bundesland Sachsen gemeint sein.

Der außenpolitische Sprecher der AfD im Bundestag, Petr Bystron, verbreitete den Kurzclip auf Twitter, wo er mittlerweile hunderte Male geteilt wurde:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Grüne toben über Clip und „Wahlwerbung für AfD“

Mittlerweile stellte sich heraus, dass die GrünInnen gar nicht begeistert über diesen Kurzclip sind. Kurz nach dem Ende des Videos, so Kilic in einem weiteren Videobeitrag dazu, soll Baerbock völlig hysterisch nach seinem Telefon gegriffen und mit Strafanzeige gedroht haben. Zudem forderte sie die Löschung des Videos von Kilics Handy.

Danach rief Baerbock Sicherheitsleute herbei und ließ Kilic für zehn Minuten festhalten, während Dutzende aufgebrachte Grüne ihn als „Nazi“ und „AfD-Spitzel“ beschimpften. Sogar die Polizei wurde eingeschalten, da die Grünen-Chefin ihre „Persönlichkeitsrechte“ verletzt sah. Diese unternahm jedoch nichts, und Kilic weigerte sich, das Video zu löschen.

 

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

27.

Nov

09:47 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player