Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Mit einem Klappmesser bewaffnet raubte ein Ausländer einen Buben in der Westbahn aus.

16. Februar 2020 / 16:30 Uhr

Ausländer bedrohte Zwölfjährigen mit Klappmesser in der Westbahn

Immer rücksichtsloser gehen ausländische Räuber auch gegen schutzlose Personen vor, so am Vormittag des 15. Februar gegen einen zwölfjährigen Fahrgast in der Westbahn. Um 10.30 Uhr in Fahrtrichtung Salzburg soll der Mann, der nur gebrochen Deutsch gesprochen hat, dem Kind ein Klappmesser an den Bauch gelegt und die Herausgabe sämtlicher Wertgegenstände verlangt haben.

Der Zwölfjährige händigte dem Räuber sein Handy und seine Smartwatch aus. Nach der Tat verschwand der ausländische Räuber unerkannt im Zug.

Täter hatte Pickelgesicht und gegelte Haare

Der Räuber ist laut Beschreibung des Jungen zwischen 170 und 180 Zentimeter groß, hat schmale Statur und ist etwa 20 Jahre alt. Die schwarzen Haare waren nach hinten gegelt, und er hatte zahlreiche leichte Pickel im Gesicht. Der Mann trug eine schwarze Bomberjacke mit diversen Nähten, graue Jeans sowie schwarze Schuhe.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

4.

Jun

19:15 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung