Artikel mit dem Schlagwort: "Brigitte Bardot"

  • Amnesty International setzt sich - wie hier in Spanien - für die Rechte der muslimischen Guantanamo-Häftlinge ein. Opfer von Diskriminierung durch Muslime in Europa will die Organisation hingegen nicht unterstützen. Foto: Imagen de un acto celebrado en Avila / WIkimedia (CC BY-SA 3.0)
    Amnesty International setzt sich - wie hier in Spanien - für die Rechte der
    muslimischen Guantanamo-Häftlinge ein. Opfer von Diskriminierung durch
    Muslime in Europa will die Organisation hingegen nicht unterstützen.
    Foto: Imagen de un acto celebrado en Avila / WIkimedia (CC BY-SA 3.0)
  • Das oberste Gericht Dänemraks  sprach Hedegaard frei. Foto: Christian Bickel / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
    Das oberste Gericht Dänemraks  sprach Hedegaard frei.
    Foto: Christian Bickel / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
  • Im Großraum Paris ist alles halal - meist aber ohne Kennzeichnung. Foto: Christopher Forster / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
    Im Großraum Paris ist alles halal - meist aber ohne Kennzeichnung.
    Foto: Christopher Forster / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
  • 
		Dieses Plakat steht im Zentrum einer Werbekampagne, die von mehreren
		Tierschutzorganisationen und insbesondere der Brigitte Bardot-Stiftung
		seit Beginn des Jahres 2011 betrieben wird. Die französische
		Regulierungsbehörde für das Werbewesen hat versucht, diese Kampagne
		zu unterbunden. Der Text des Plakat lautet übersetzt:
		Dieses Tier soll bei lebendigem Leib geschächtet werden, ohne
		Betäubung und unter großen Schmerzen. Es handelt sich um eine
		rituelle Schlachtung.
		"Unter dem Aspekt des Tierschutzes und aus Respekt vor dem Tier als
		fühlendem Wesen ist die Praxis, Tiere ohne vorherige Betäubung zu
		schlachten, unter allen Umständen abzulehnen."
		Verband der europäischen Veterinärärzte, Mitteilung 02/104, 2006
    Dieses Plakat steht im Zentrum einer Werbekampagne, die von mehreren
    Tierschutzorganisationen und insbesondere der Brigitte Bardot-Stiftung
    seit Beginn des Jahres 2011 betrieben wird. Die französische
    Regulierungsbehörde für das Werbewesen hat versucht, diese Kampagne
    zu unterbunden. Der Text des Plakat lautet übersetzt:
    Dieses Tier soll bei lebendigem Leib geschächtet werden, ohne
    Betäubung und unter gro&sz
  • 
		Russland verbietet nach der Jagd auf Grönland-Robben nun auch
		den Handel mit ihren Fellen.
		Foto: Jinho.Jung / flickr (CC BY-SA 2.0)
    Russland verbietet nach der Jagd auf Grönland-Robben nun auch
    den Handel mit ihren Fellen.
    Foto: Jinho.Jung / flickr (CC BY-SA 2.0)