Schwarz-grüne Regierung als Krankmacher: Vor allem Kleinkinder sind vom gesamten Corona-Chaos der Regulierungen psychisch stark belastet.

Foto: Gina Narvaez / Wikimedia (public domain)
Tiroler Kinder- und Jugendanwältin klagt an: Chaos bei Corona-Regeln macht unsere Kinder psychisch krank

Ein fatales Ergebnis präsentiert jetzt die Tiroler Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser im Zusammenhang mit dem anhaltenden Chaos bei Corona-Regeln für Kinder, aber auch ihren Eltern. Harasser geht davon aus, dass die Psyche vieler Kinder in den letzten Monaten im Zusammenhang mit der Fülle von Ge- und Verboten, die von der Politik erlassen wurden, stark gelitten hat. In den vergangenen Wochen und Monaten wurden laut der Tiroler Kinder- und Jugendanwältin vor allem Panik und Ängste geschürt.

Beispielsweise hätten sich viele Kinder- und Jugendliche die Frage gestellt, „ob Mama, Papa, Oma infiziert werden und dann sterben müssen“. Als Ursache dieser Sorgen macht die Kinder- und Jugendanwältin die „völlig wirren Regeln der Bundesregierung“ aus. Diese würden sich ständig ändern und es kenne sich kaum noch jemand aus. In letzter Konsequenz könnte dieses Chaos und die Verunsicherung die Kinder sogar psychisch krank machen.

Alles dauere zu lange und laufe chaotisch ab

Harasser weist auch auf zahlreiche Beschwerden hin, die bei ihr eingehen würden. So hätten sich Eltern darüber beschwert, dass im Zusammenhang mit Covid-Verdachtsfällen, Testungen usw. alles viel zu lange dauere und sehr chaotisch ablaufen würde.

Das würde natürlich auch die Kinder beeinflussen. Schon dreijährige Kinder würden natürlich mitbekommen, dass sie nicht in den Kindergarten gehen können, niemand zu ihnen darf und sie im Zimmer bleiben müssen. Und das solle man einmal einem kleinen Kind erklären.

Kindergarten

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link