1000. Ausgabe der Jungen Freiheit erscheint

Diesen Freitag erscheint die 1000. Ausgabe der Wochenzeitung Junge Freiheit (JF). „Im letzten Jahr konnten wir 25 Jahre Junge Freiheit feiern, jetzt erscheint die 1000. Ausgabe – das ist großartig und dem andauernden Interesse und der Unterstützung unserer Leser zu verdanken. "Während viele Wochenzeitungen in den letzten Jahren eingegangen sind, behauptet sich die JF deutlich am Markt“, erklärt Chefredakteur Dieter Stein, der zuletzt gegen den Schrumpfungstrend auf dem Zeitungsmarkt immer wieder eine steigende Auflage vermelden konnte.

Prominente Interviewpartner und Gastautoren im Blatt

Vor einem Jahr nahm EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark seinen Hut – aus „persönlichen Gründen“, wie es hieß. Tatsächlich konnte er den Kurs der Euro-Rettung nicht mehr mittragen. In der Jubiläums-JF spricht der prominente Banker in einem ganzseitigen Interview Klartext.

Die „chaotischen Vorgänge in der arabisch-islamischen Welt“ kommentiert Journalisten-Legende Peter Scholl-Latour. In seinem Meinungsbeitrag verdeutlicht Scholl-Latour, wie Länder des Orients, die sich dem Westen gegenüber nicht wohlgesonnen zeigen, zum „terroristischen Staat“ deklariert werden.

Der Berliner Senat hat Nachhilfe nötig, meint Martin Lohmann, Sprecher des Arbeitskreises Engagierter Katholiken in der CDU (AEK), in seinem Kommentar zum Verbot der Bibel-Verteilung an den Schulen der Hauptstadt.

Exklusiver Vorabdruck des neuen Buchs von Thorsten Hinz

Am 24. Oktober publiziert Thorsten Hinz in der Edition JF sein neues Buch „Der Weizsäcker-Komplex“. Die „rechte Edelfeder“ (FAZ) Hinz spricht in der 1000. JF über sein Buch zu Ernst und Richard von Weizsäcker, über Geschichtspolitik und Aristokratie. Es erscheint der erste von drei Teilen des exklusiven Vorabdrucks.

Rekordauflage zum Jubiläum

Zum Jubiläum wird die Druckauflage von 27.000 auf 74.000 Exemplare erhöht. Politiker, Journalisten und führende Verbandsvertreter erhalten die 1000. Ausgabe kostenlos zugestellt. 4000 Exemplare werden auf der Frankfurter Buchmesse verteilt. Mehr als 1100 Studentenorganisationen aus Deutschland und Österreich sind ebenfalls im Jubiläumsverteiler – die JF war anfangs eine Zeitung für Schüler und Studenten, bis sie sich 1994 zu einer überregionalen Wochenzeitung mit Sitz in Berlin entwickelte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link