Schülergruppe aus Kolomea auf den Spuren der K&K Monarchie

Kolomea ist eine rund 60.000 Einwohner zählende Stadt in der Ukraine. Einst war sie so wie viele andere Städte in Ost- und Mitteleuropa Teil der k&k Monarchie. In manchen Schulen Kolomeas wird Deutschunterricht angeboten. Freundschaftliche sowie kulturelle Beziehungen zu Österreich wurden bereits geknüpft. Auf Einladung der Österreichischen Landsmannschaft und des Verbandes der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs stattet eine rund vierzigköpfige Schülergruppe aus Kolomea der Bundeshauptstadt einen Besuch ab und wird in Wien auf den Spuren der gemeinsamen Vergangenheit wandeln. Bei einem Besuch im Parlament werden die Schüler den historischen Reichsratssaal besichtigen können, wo einst die Vertreter ihrer Heimat die Geschicke der Monarchie mitgestalteten.

Veranstaltung im Haus der Heimat

Doch die Schüler sind auch Teil eines Volksmusikensembles und freuen sich besonders, ihre künstlerischen Fähigkeiten einem interessierten Publikum vorstellen zu können. Am Freitag, dem 7. Dezember, gastiert die Gruppe um 19 Uhr im Saal des Hauses der Heimat in 1030 Wien, Steingasse 25. Die talentierte Truppe wird weihnachtliche Theater- und Tanzvorführungen, Sprech- und Singstücke in Deutsch und Ukrainisch darbieten. Der Eintritt ist frei. Spenden werden gerne entgegen genommen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link