New York feiert einen Tag ohne Mord und Totschlag

Ein Tag ohne Kapitalverbrechen ist in New York eine Titelseite wert. „Keine Schießereien, keine Messerstechereien, kein Aufschlitzen – verbrechensfreier Tag in Gotham City!“ titelte die auflagenstarke New York Daily News. Ein Tag ohne Kapitalverbrechen ist aber nicht nur in der bevölkerungsreichsten Stadt der USA mit mehr als acht Millionen Einwohnern eine Sensation, sondern wäre wohl auch in der acht Millionen Einwohner zählenden Alpenrepublik eine Ausnahme.

Denn in Österreich nimmt die Gewaltkriminalität laut Statistik des Innenministeriums stark zu. Täglich liest man grauenhafte Geschichten – vom „Brutalen Überfall mit Maschinenpistole“ über „Täter kamen mit Baseball-Schlägern“ bis hin zu „Tödlicher Streit: Frau stach mit Küchenmesser zu“. Nur wenige Bürger kennen die offizielle Kriminalstatistik, doch wer Medien konsumiert, weiß, wie es zugeht im Staate Österreich. Nach Zahlen schaut das so aus: Im Vorjahr gab es 174 Fälle von vorsätzlicher Tötung, die vorsätzliche Körperverletzung schnellte aber auf 40.400 Fälle hinauf, den dritthöchsten Wert der vergangenen zehn Jahre. Die Zahlen von 2012 gibt es noch nicht. Sie dürften aber jene von 2011 bei weitem überschreiten.

"Nur" 366 Morde im Jahr 2012 in New York

Als die FPÖ im Wahlkampf den Slogan „Wien darf nicht Chicago werden“ plakatierte, war die Aufregung bei den anderen Parteien groß. Der Vergleich hinke gewaltig, war der Tenor. Heute aber werden Vergleiche mit der bevölkerungsreichsten Stadt der USA, New York,  gerne herangezogen, um die immer schlechter werdende Kriminalstatistik herunterzuspielen. Aber New York wird von Jahr zu Jahr sicherer. Wurden im Jahr 1990 noch 2.245 Morde registriert, kam es in diesem Jahr bisher zu 366 Morden. Dass es an einem Tag überhaupt kein Gewaltverbrechen gibt, daran konnten sich selbst ältere Polizisten nicht erinnern, schrieben die Daily News in ihrer Aufmachergeschichte. Ältere Polizisten in Wien dagegen können sich an Tage ohne Mord und Totschlag in der Bundeshauptstadt sehr wohl noch gut erinnern.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link