Tschechien baut AKW Temelin bis 2025 aus | Unzensuriert.at

Tschechien baut AKW Temelin bis 2025 aus

19. Jänner 2013 - 9:01

Bis 2025 werden zwei weitere Blöcke im grenznahen Atomkraftwerk Temelin gebaut. Das Umweltministerium in Prag hat nun dem Ausbau Temelins zugestimmt. Im Rahmen eines seit 2008 laufenden Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahrens hat die zuständige tschechische Genehmigungsbehörde 90 Bedingungen festgelegt. Tschechische, aber auch österreichische Bürger und Organisationen hatten insgesamt 60.000 Stellungnahmen und Einreden gegen den geplanten Bau eingereicht. Schlussendlich konnten sie ihn jedoch nicht verhindern.

AKW-Blöcke sollen bis 2025 ans Netz gehen

Der dritte und vierte Block des AKW Temelin sollen bis 2025 fertiggestellt werden und ans Netz gehen. Die Baukosten werden vorläufig mit 8 bis 12 Milliarden Euro angegeben. Bis Ende 2013 soll der Errichter in einem Auswahlverfahren ermittelt werden. Drei Bewerber sind im Rennen, der US-Konzern Westinghouse, der französische Konzern Areva und das tschechisch-russische Konsortium MIR.1200.

Die tschechische Regierung stützt ihre Atompolitik auf Umfrageergebnisse, die ergeben, dass aktuell immerhin 49 Prozent der Tschechen für den Ausbau Temelins sein sollen, 36 Prozent seien dagegen, die restlichen 15 Prozent haben keine Meinung dazu.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.