Migranten nominieren Unzensuriert.at für Preis

Unzenszuriert.at ist ausgerechnet von BUM Media – einem Verlag, der Magazine auf Serbokroatisch und Türkisch produziert – für einen Preis nominiert worden. Beim so genannten MigAward werden in der Regel Projekte ausgezeichnet, die sich besonders um Integration bemühen. Aber es gibt auch den Negativpreis „Sackgasse“, für den Unzensuriert.at in bester Gesellschaft mit der FPÖ und der Kronen Zeitung um den Sieg rittert.

Unzensuriert-Chefredakteur Alexander Höferl sieht die Wahl sportlich: „Ich bitte alle Migranten, in die Jury zu gehen und für uns zu stimmen.“ Man sei stolz, gemeinsam mit der größten Oppositionspartei und der meistgelesenen Zeitung des Landes in der Endauswahl zu stehen. Die Preise sollen bei der Eröffnungsfeier der „3. Wiener Integrationswoche“ am 2. Mai verliehen werden. Laut Bum-Media-Wien-Geschäftsführer Dino Sose ist der Negativpreis für die „Integration verhindernden Akteure“ reserviert.

Migrationshintergrund als einzige Voraussetzung für Jury-Mitgliedschaft

Eine Nominierung für die Preise in sechs Kategorien konnte jeder einbringen und somit einen potenziellen Preisträger des MigAwards 2013 vorschlagen. Aus allen eingegangenen Vorschlägen trifft eine Expertenjury eine Vorauswahl mit den Top 5 aus jeder Kategorie. Die endgültige Entscheidung darüber, wer ausgezeichnet wird, liegt in den Händen einer Jury, für die man sich noch anmelden kann. Einziges Qualifikationskriterium ist ein Migrationshintergrund. Integration wird nicht verlangt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link