Wahlkampfhilfe: Platter in ORF-Sendung als Blasmusikfreund präsentiert

Der ORF wird immer mehr zum exklusiven Werbesender für die Regierungskoalition. Einmal werden rote, dann wieder schwarze Politiker über das Fernsehen hofiert. Zuletzt ganz offen in der ORF-Volksmusiksendung „Mei liabste Weis“, in der Moderator Franz Posch den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) als „großen Freund der Blasmusik“ begrüßte. Im laufenden Landtagswahlkampf ein besonderer Fauxpas des Staatsfunks.

Kritik vom Redakteurssprecher

In Tirol wird am 28. April ein neuer Landtag gewählt. Der ORF wäre gut beraten, würde er Einladungen von Politikern zu Veranstaltungen vor Wahlen vermeiden. Doch mit der parteipolitischen Unabhängigkeit „schaut es schlecht aus“, sagt selbst Linksfunk-Redakteursratsvorsitzender Dieter Bornemann. Er kritisiert vor allem den ORF-Landesdirektor Helmut Krieghofer, der bei der Unterhaltungssendung für alle Zuschauer sichtbar mit Platter am Tisch saß. „Herr Krieghofer hat offenbar kein Problem damit, weiterhin Wahlkampfhelfer für die ÖVP Tirol zu sein. Aber solange Managementfunktionen im ORF mit Parteigängern besetzt werden, schaut es schlecht aus für die parteipolitische Unabhängigkeit – auch wenn die im Gesetz steht“, so Bornemann, der sich in einer anderen unschönen Polit-Affäre freilich als Verteidiger des SPÖ-nahen Fernseh-Chefredakteurs Fritz Dittlbacher geriert hatte. Krieghofer war vor seiner Bestellung zum Landesdirektor unter anderem als schwarzer ORF-Stiftungsrat und Tiroler ÖVP-Landesgeschäftsführer tätig. Seine Wahl im September 2011 sorgte für heftige Kritik.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link