Mutmaßlicher Sex-Attentäter in U-Haft

Jener mutmaßliche Straftäter, der in der Nacht vom 9. auf den 10. März um 1.45 Uhr am Antonsplatz in Wien-Favoriten eine 28-jährige Frau auf dem Heimweg von der U-Bahn-Station Reumannplatz vergewaltigen wollte, ist nun in Untersuchungshaft. Es soll sich um den erst 19-jährigen Ghanaer Gafaru P. handeln. Der Vergewaltigungsversuch durch den Afrikaner soll äußerst brutal vor sich gegangen sein. Er soll sein weibliches Opfer von hinten überfallen, dann auf den Boden gedrückt und versucht haben, sie sexuell zu missbrauchen. Nur durch die intensive Gegenwehr der Frau konnte dies verhindert werden, wodurch der Täter von der Frau abließ und flüchtete.

Gafaru P. „wollte nur helfen und sie kennenlernen“

Nachdem der mutmaßliche Täter gefasst wurde, soll er mit Schutzbehauptungen versucht haben, sich vor der Strafverfolgung zu schützen. Laut Tageszeitung Österreich hat Gafaru P. angegeben, dass er nur „der betrunkenen Frau helfen und sie kennenlernen wollte“. Nun sitzt der Ghanaer in Untersuchungshaft, gleichzeitig werden auch die am Opfer sichergestellten DNA-Spuren des mutmaßlichen Sexattentäters ausgewertet. Gafaru P. gibt an, erst 19 Jahre alt zu sein, was ihm derzeit das „Privileg“ des Strafrechts für „junge Erwachsene“ verschafft. In der Vergangenheit wurde im Zuge der Ermittlungen gegen ausländische Straftäter jedoch schon häufig festgestellt, dass Altersangaben falsch und Reisedokumente gefälscht sind.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link