Werbefahrt mit „zertifizierter geprüfter Gewinnchance“

„!Achtung! letzter Zustellversuch –  Herzlichen Glückwunsch!“ steht auf einem Werbezettel, der mit persönlicher Anrede adressiert ist. Der Absender, die Iber WBK mit einer Postfachadresse in 2270 Aspang, bittet zur Endverlosung 2013 und verspricht eine „zertifizierte geprüfte Gewinnchance“ für ein Auto, eine Kreuzfahrt und 2.500 Euro Bargeld. Wer sich das alles nicht entgehen lassen möchte, müsste bei „einer wunderschönen Frühlingsfahrt“ dabei sein.

Klingt alles nicht neu. Konsumentenschutz und Arbeiterkammer warnen schon seit Jahren vor solchen Lockangeboten, die zu Werbefahrten animieren sollen. Diese sind in Österreich inzwischen verboten, weshalb die Busreise stets ins benachbarte Ausland führt. In Ungarn, Slowakei oder Tschechien werden die Gäste dann mit lukullischen Gerichten „verwöhnt“ (alles gratis), um ihnen zum Dessert weit überteuerte Produkte anzudrehen. Ein Undercover-Journalist war bei einer solchen Werbefahrt dabei und schrieb in der Zeitschrift Konsument 2/2010 seine Erlebnisse nieder:

An einem Samstag um 7.25 geht´s los. Von den 81 angemeldeten Personen sind gerade einmal 19 erschienen. Dennoch macht sich der Bus auf den Weg in Richtung Parndorf. Wir fahren durch die erwachende Naturlandschaft, vorbei an Parndorf und Mönchhof und überqueren die österreichisch-ungarische Grenze.

Wir halten in Mosonmagyaróvár. Im Hotel Nimrod Etterem, einem ziemlich abgewohnten Haus, wird das „schmackhafte“ Frühstück serviert, das sich als kaum genießbar entpuppt – wie übrigens später auch das „vom Chefkoch gezauberte“ Mittagessen.

Aber kaum ist das Frühstück verzehrt, prasselt auch schon die Werbelawine auf uns nieder. Der erste der insgesamt drei „Verkäufer“ stellt ein „völlig neuartiges“ Produkt vor. Es handelt sich um das bekannte Q10. Herr Heinrich zeigt Bilder, die zeigen, wie Herz und Herzkranzgefäße altern und stellt sich nach anfänglichem Witzeln als ehemaliger Krebspatient vor. Beweise für dieses tragische Schicksal legt er freilich keine vor.

Für die Gesundheit soll nichts zu teuer sein

Dann bietet Herr Heinrich Jahreskuren von Q10 an. Die sollen den Alterungsprozess umkehren und damit im Stande sein, die Herzen der alten Menschen auf die eines Babys zu verjüngen – immerhin hätte der Entdecker des Wirkstoffs Q10 den Nobelpreis erhalten. Medizinisch ist das natürlich nicht möglich und völliger Humbug.

Laut der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sind diese Produkte als Nahrungsergänzungsmittel einzustufen und können Krankheiten nicht heilen. Eine Jahresration des Q10-Präparates kostet den stolzen Preis von 1992 Euro. Und dabei ist schon ein Rabatt einkalkuliert, denn der Ausgangspreis beträgt angeblich mehr als sechstausend Euro.

Einladung zur Frühlingsfahrt mit verräterischem Text

Dieser Tage sind neuerlich solche Einladungen zu „Frühlingsfahrten“ in die österreichischen Postkästen geflattert. Es bleibt zu hoffen, dass sich niemand von dem Schreiben beeindrucken lässt und dieser Zettel im Mistkübel landet. Denn die Zeilen verraten beim genauen Hinschauen, dass es sich rein um Bauernfängerei handelt:

Sehr geehrter Herr ., am 01.12.2012 haben wir unter Aufsicht das große Rätsel-Gewinnspiel für verschiedene Katalog-Firmen durchgeführt, wo Sie als Kunde gelistet sind. Wir haben bereits vergeblich versucht, Sie telefonisch zu erreichen, um Sie über Ihre Gewinnchance zu informieren. Leider kam der Brief mit dem Gewinn-Zertifikat und einem persönlichen Vermerk zurück. Adressfehler? Da wir dieses Gewinnkonto aus Datenschutzgründen bald auflösen müssen, hat Frau Grünberg mich nun gebeten, Sie letztmalig schriftlich über Ihre Gewinnchance zu informieren und Sie gleichzeitig zu einer wunderschönen Frühjahrsfahrt am 16.04.2013 einzuladen, damit Sie endlich Ihre 100% Gewinnchance wahrnehmen können. Die Gewinner, Herr ., erhalten Ihren Gewinn 100% garantiert ausgezahlt. Zur Übergabe und Auszahlung haben wir für Sie und Ihre Gäste ein wunderschönes Tagesprogramm organisiert. Eine Zustellung ist leider nicht möglich. Zur Auszahlung benötigen wir dieses Schreiben und Ihren Personalausweis oder Reisepass (wichtig!).

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link