Finanzexpertin Kolm fürchtet Sturmlauf auf Banken

Scharfe Kritik kommt von der österreichischen Finanzexpertin und Direktorin des Austrian Economics Center, Barbara Kolm, an der gescheiterten Zypern-Sanierung durch die Europäische Union. Die EU wollte Zypern dazu zwingen, auf die Sparguthaben zuzugreifen, da man ansonsten das 10-Milliarden-Hilfspaket nicht in Kraft setzen werde.

Für die Ökonomin Kolm ist das eine „Zwangsenteignung“, die die Europäische Union an den Sparern in Zypern vornehmen wollte. Sie befürchtet, dass sich nun in anderen EU-Mitgliedsstaaten die Furcht vor ähnlichen Maßnahmen ausbreitet und die Bürger daher ihre Guthaben abheben: „Nun würde es mich nicht wundern, wenn es in anderen europäischen Krisenländern zum Sturmlauf auf die Banken kommt.“

Kolm sieht diktatorische Vorgangsweise der EU

Die Wirtschaftswissenschafterin sieht in der Vorgangsweise der Europäischen Union diktatorische Züge: Nun dürfe sich die EU nicht wundern, wenn Russland einspringt. „Die Erdgasvorkommen könnten eine gute Verhandlungsbasis bilden“, so Kolm

Die Konsequenz für Kolm ist, dass vor allem in den südeuropäischen Länder Spanien und Italien ein Sturm auf die Sparkonten ausbrechen könnte: Diese Angst sei „durchaus berechtigt, schließlich befürchten sie, dass irgendwann jeder EU-Bürger gezwungen wird, seinem Staat aus dem Schuldenchaos herauszuhelfen. Der gescheiterte Zwangsenteignungsversuch durch die Europäische Union auf Zypern verdeutlicht“, so Kolm weiter, „dass die staatliche Souveränität im Ernstfall wenig zählt und dass die EU in erster Linie die Finanzen der Krisenländer übernehmen und gemeinsam mit der Europäischen Zentralbank den Finanzmarkt immer stärker kontrollieren möchte.“

Sparerschutz nutzt offensichtlich nicht

Wenig Erfolg sieht Kolm auch für den Sparerschutz: „Selbst wenn alle Staats- und Regierungskanzleien immer betonen werden, dass sich dieser Urteilsspruch nicht eins zu eins auf alle EU-Staaten umlegen lässt, dieser Präzedenzfall zeigt, dass der staatliche Sparerschutz im Ernstfall wirkungslos sein kann. Die zypriotische Zwangsabgabe auf Bankguthaben wird über kurz oder lang wohl auch in Mitteleuropa als letztes monetäres Aufgebot gegen den Staatsbankrott kommen. Ob das die Bürger der Europäischen Union wollen oder nicht, diese Frage stellt sich schon lange nicht mehr.“

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link