CDU-Abgeordneter wird von Salafisten bedroht

Der türkischstämmige CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi aus Hessen wird zur Zielscheibe von Salafisten. In den letzten Wochen wurde er in diversen einschlägigen Internet-Foren mit Mord bedroht – Grund dafür ist seine kritische Haltung gegenüber radikalen Islamisten. Tipi, der auf seiner Facebook-Seite regelmäßig über seine Aktivitäten gegen salafistische Strömungen in Deutschland und der Türkei berichtet, steht offensichtlich seit längerer Zeit im Visier der religiösen Extremisten. Den radikalen Islamisten passt die Haltung des Türken zu ihren Kampagnen, etwa zu einer ab August 2013 neuerlich geplanten Koranverteilaktion unter dem Titel “Lies!”, nicht.

Tipi warnt vor Salafisten-Offensive

Jüngst machte der Abgeordnete auf die “Großoffensive” der salafistischen Bewegung aufmerksam. Er deckte auf, dass unter dem Titel “Lies!” ab August in Istanbul und anderen türkischen Metropolen ähnlich wie in Deutschland und Österreich in den Jahren 2011/2012 die Verteilung von Koranexemplaren in türkischer, deutscher, spanischer und russischer Übersetzung erfolgen soll.

Aufsehen erregte Tipi im Herbst 2010, als er gegenüber dem Medium Extra Tipp die These vertrat, dass Thilo Sarrazin mit den in seinem Buch “Deutschland schafft sich ab” geäußerten Diagnosen Recht hat: “Sarrazin hat im Kern Recht. Er spricht viele Dinge an, die auch den Großteil der Migranten stören”, erklärte Tipi damals. Von den 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland würden die meisten derjenigen, die Sozialabgaben zahlen und Leistung zeigen, die Sarrazin-Thesen unterstützen. Störend seien nur die beleidigende Form und der Zeitpunkt, so Tipi.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link