Der EU fehlen 11,2 Milliarden Euro für 2013

Die Europäische Union hat sich in der Vergangenheit finanziell mächtig übernommen. Nun geht ihr langsam aber sicher das Geld aus. Allein für das Haushaltsjahr 2013 fehlen der EU-Kommission in ihrem Budget derzeit 11,2 Milliarden Euro, und das Loch wird größer. Entweder müssen die Nettozahler wie Deutschland und Österreich ihre Mitgliedsbeiträge erhöhen oder es kommt zu Kürzungen in den Förderstrukturen. Dabei ist die EU schon jetzt mit mehr als 200 Milliarden Euro verschuldet.

EU-Kommissar Lewandowski ist „Friedl mit der leeren Tasche“

In der EU-Kommission macht sich Ratlosigkeit breit. Im jüngst tagenden Haushaltsausschuss des Europäischen Parlaments trat der aus Polen stammende EU-Budget-Kommissar Janusz Lewandowski wie ein „Friedl mit der leeren Tasche“ auf. Kommt kein zusätzliches Geld in die EU-Haushaltskasse, dann müssen in vielen Bereichen ab Juli 2013 Zahlungen drastisch gekürzt werden. Die aktuell fehlenden 11,2 Milliarden Euro werden für teilweise bereits fix zugesagte EU-Projekte benötigt.

Allein neun Milliarden Euro entfallen auf den sogenannten EU-Kohäsionsfonds, der Infrastruktur-Projekte in ärmeren EU-Mitgliedsstaaten, darunter Griechenland, finanzieren soll. Zusätzlich benötigt die Landwirtschaft weitere EU-Gelder in der Höhe von 2,2 Milliarden Euro. Und auch die EU-Außenpolitik hat zusätzliche Begehrlichkeiten auf frisches Geld.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link